magnificus bedeuted prächtig

Erstbeschreibung:

Ritter, Friedrich (1966): Eriocactus magnificus - Succulenta 45 (4): S. 50.

Literatur:

Krainz, Hans (1966): Notocactus magnificus (Ritter) Krainz - KuaS 14 (10) s. 195.
Gerloff, N. & Neduchal, J.: Taxonomische Neubearbeitung der Gattung Notocactus  Frankfurt 2004

Beschreibung:

Körper: 7 - 20 cm Ø, kugelig, später etwas verlängert (am Standort bis 80 cm), blaugrau, einzeln, im Alter sprossend - nicht nur aus der Basis - ansehnliche Gruppen bildend; Rippen 12 - 15, tief eingeschnitten, mit dicht aneinander sitzenden 3 - 5 mm breiten Areolen, die bei älteren Pflanzen mit Wolle verbunden sind; Dornen 12 - 15, biegsam wie Haare, goldgelb bis dunkelbraun(im Alter fast schwarz), bis 2 cm lang, zahlreiche Haare in der Areole.Foto HenßenBlüten: scheitelständig, um 5 cm lang; Ovarium um 8 mm lang und breit, von 0,5 - 1,0 mm langen Schuppen, dichtem weißen Wollfilz und einigen Borsten eingehüllt; Nektarkammer 1- 3 mm tief, 2 - 4 mm Ø; Blütenblätter 25 - 30 mm lang, hellgelb, gefranst, am Ende spitz zulaufend, mit sehr heller Basis; Staubfäden 10 mm lang, blassgelb, über die ganze Länge der Röhre inseriert; Griffel blassgelb mit 10 Narbenstrahlen. Faserwurzeln.
Frucht: ca. 1 cm dick, kugelförmig, rosa.
Samen: ca. 1 mm lang, rotbraun, glänzend gerieft.

Heimat: Hänge des Rio Toropi, nördl. Sao Pedro, Brasilien FR 1270, HU 18, Gf 116.


 Anmeldung