Erstbeschreibung:

Fleischer, Z. & Schuetz, B. (1975): Fricianae, Ser. VIII, Vol. 50: 26, 36, 45.

Beschreibung:mueller-moelleri

(Foto: N. Gerloff)

Körper: kugelig, später zylindrisch, 5 - 6 cm Ø, bis 20 cm hoch, einzeln; Scheitel etwas eingesenkt; Rippen gerade, 21, nur 3 - 4 mm hoch, zwischen den Areolen gehöckert.
Areolen:vertieft, mit grauweißer Wolle, später verkahlend, 3 - 5 mm voneinander entfernt; Mitteldornen 2, einer davon pfriemlich, bis 30 mm lang, der untere nach oben gebogen, gelblich bis braun, der andere kürzere nach oben gerichtet; Randdornen 13, radial angeordnet, bis 5 mm lang, borstig, weiß oben die kürzesten.

Blüten: bis 4 cm lang, 4,5 cm Ø, goldgelb, glockenförmig, nachmittags öffnend; Blütenblätter schmal lanzettlich, bis 22 mm lang, 3 mm breit; Fruchtknoten mit weißer Watte und dünnen Borsten bekleidet; Griffel blass rosa, Staubblätter gelb, Narbenäste 8, dunkel-purpurrot.

Typstandort: Cerro Largo, Uruguay S 151

Bemerkung: Einige Pflanzen werden auch "Erizo", das Stachelschwein, genannt.
Die ersten Abbildungen zeigen eine dicksäulige, dunkle Pflanze mit kräftigen schwarzen Mitteldornen aus der Umgebung von Tacuarembo.
Solche Pflanzen stehen in alten Sammlungen unter diesem Namen.


 Anmeldung