Freitag, 18 Januar 2019
A+ R A-

Notocactus rechensis Buining 1968

Erstbeschreibung:

Buining, A F.H. (1968): Notocactus rechensis Buining spec. nov. -KuaS 19 (2) S. 23 - 25.

Literatur:

  • Gerloff, N. & Neduchal, J.: Taxonomische Neubearbeitung der Gattung Notocactus Frankfurt 2004
  • Gerloff, N. Bearbeitung 2012 

Beschreibung:

Foto Henßen

Körper: zylindrisch, manchmal umgekehrt birnenförmig, 2 bis 4 cm Ø, 8 cm hoch, stark sprossend, hell- bis frischgrüne Epidermis, Faserwurzeln; auch im Scheitel bedornt aber nicht filzig; Rippen 18 bis 20, wenig gedreht, meistens senkrecht, 8 mm breit, 4 mm hoch. Areolen: weißwollig, später kahl, bis 2 mm Durchmesser, 4 mm voneinander; Dornen weißlich-gelb bis gelb; Mitteldornen (meist 3), nach unten, gerade, dünn, bis 10 mm lang; Randdornen 4 bis 6, Länge 5 -7 mm, seitlich spreizend.

Blüten: 3 cm lang und Durchmesser; Fruchtknoten mit rötlichen Schuppen, wenig bewollt; Blütenblätter mit rötlich-braunem Außenstreifen, zitronengelb, lanzettförmig, bis 15 mm lang, 2 mm breit; Nektarrinne 1 mm tief; Staubfäden cremeweiß, bis zum Rand der Röhre inseriert, 5 bis 6 mm lang; Griffel und Narbenlappen eher weiß mit 10 cremeweißen Narbenstrahlen.

Frucht: rund, 6 bis 7 mm Ø, kurz mit zierlich weißen Borsten, rot.

Samen: mützenförmig, um 1 mm lang, entspricht denen der Untergattung Gymnocephalus. Es wurden aufgrund der Ähnlichkeit der Samen und der Samengestalt mit Pflanzen der Untergattung Gymnocephalus schon oft Diskussionen geführt, ob der Notocactus rechensis nicht zu der Pflanzengruppe Notobrasilia gehört. Die Pflanzen sind selbststeril.

Heimat: 2 km östlich von Anna Rech bei Caxias do Sul, auf Bergen rund um den Stausee in 900 m Höhe, inzwischen dort unter anderem durch einen Steinbruch ausgerottet. Feldnummern: HU 98, FR 1463 Gf 942.

Bemerkung: Die Zuordnung wurde von der Gattung Brasilparodia zu Notocactus geändert.

Translate

Czech Dutch English French Hungarian Portuguese Spanish

 Neu im NotoBlog:

Prauser, Wolfgang
15 Dezember 2018
Aus dem Inhalt:René Deubelbeiss: Die Gattung Wigginsia D.M. Porter (Seite 82-134)Wolf-Rainer Abraham: Anmerkungen und Anregungen zum vorstehenden Artikel (Seite 135-136)...
Prauser, Wolfgang
14 Dezember 2018
Aus dem Inhalt:Horst-H. Henßen: Die Gattung Brasiliparodia F. Ritter (Seite 55-61)Norbert Gerloff: Wigginsia courantii (Lemaire) Porter - ergänzende Bemerkung (Seite 62)Robert Szabo: Die Pflanzen um N...
Prauser, Wolfgang
14 Dezember 2018
Aus dem Inhalt:René Deubelbeiss: Die Gattung Eriocephala Backeberg (Seite 27-41)Wolfgang Gemmrich: Die Erstbeschreibung von Echinocactus courantii Lem. (Seite 41-43)Peter Krämer: Pedras Altas (Reisebe...
Abraham, Wolf-Rainer
14 Dezember 2018
Nachdem das neueste Heft von Internoto ganz im Zeichen der Wigginsien stand, möchte ich hier auf eine sehr schöne Veröffentlichung von Jaroslav Vich in kaktusy 2018 special 2 hinweisen. Hier berichtet...
Prauser, Wolfgang
14 Dezember 2018
Aus dem Inhalt:Gattungen und Arten im „Modell Einzelgattungen“ (Seite 3-4)Wolfgang Prauser: Die Gattung Acanthocephala Backeberg (Seite 4-11)Peter Krämer: Von den Schluchten zur Pampa Brasiliens (Seit...
Unger, Uwe
13 April 2018
Liebe Mitglieder,ich muss meine Notokakteensammlung auflösen. Es sind zum größten Teil Neonotos, ich habe aber auch große Pflanzen von N. horstii und Variationen, N. herteri und Uebelmannianae, sowie ...
Prauser, Wolfgang
31 März 2018
Seit 1992 verleiht der Nationale Verband der Ungarischen Kakteensammler (MKOE) jährlich die Dániel J. Anisits-Medaille - in Erinnerung an die Verdienste Anisits für die ungarische und europäische Kakt...
Henßen, Horst
13 Februar 2018
Meine alte Pflanze hat endgültig den Geist ausgehaucht. Wer hat 2 Nachzuchten davon zu viel und kann sie mir abgeben?Bitte teilen Sie mir die Kosten per Mail mit: hogucr@gmail.comDanke, schon mal im V...