NotoBlog (Übersicht)

 

Notocactus claviceps HU 500

b2ap3_thumbnail_HU-500a.jpgDa heute einer meiner Pflanzen mit der Bezeichnung Notocactus claviceps HU 500 blühte, erinnerte ich mich an die für mich offene Frage: Was ist Notocactus claviceps HU 500. Diese hier oben abgebildete Pflanze hat die weichen langen Dornen, die sind aber fuchsrot und bleiben das auch mehrere Jahre. Die Rippen sind eng und scharf (24). Die untere Pflanze unterscheidet sich durch die auberginefarbigen Dornen, die rasch vergrauen. Auch sind die Rippen flach und breit (22). Beide Pflanzen haben mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel, sind an der Basis stark verkork, blühen aber jedes Jahr reichlich.

Nach den Eisheiligen kultiviere ich sie im Freien und ich sehe zu, dass sie immer genug Wasser bekommen.

Welches ist nun der "echte" HU 500?b2ap3_thumbnail_HU-500b.jpg

4028 Hits

Februar ohne Blüten

Notocactus bueneckeriKeine Blüten im Februar heißt natürlich nicht, dass bei den Kakteen nichts los ist.

Am weitesten fortgeschritten ist bei mir die Knospenausbildung bei Notocactus bueneckeri. Mit ihren feinen Hakendornen fällt sie unter den Notokakteen ziemlich aus dem Rahmen. Das fällt besonders dann auf, wenn die Blüten sich entfalten und man die Nase in deren Richtung bringt, denn sie duften.

Ich kann diese Pflanze anderen Sammlern nur empfehlen. Ich habe zwei davon bei einem Kakteenhändler stehen sehen und gleich mitgenommen. Man findet sie extrem selten angeboten, ist eine wirkliche Rarität. Eigene Aussaaten ließen zwar genügend Pflänzchen keimen, die schwierigste Zeit kam später und so verabschiedete sich ein Pflänzchen nach dem anderen. Auf meine 3 selbst gezogenen bin ich richtig stolz und hoffe, dass ich sie innerhalb der nächsten 3 Jahre zum Blühen bringe.

Kann mir jemand Tipps für die Aufzucht geben? Da sie in einem Gebiet wachsen, dass regelmäßig im Nebel liegt brauchen sie wahrscheinlich auch im Gewächshaus regelmäßig eine Sprühdusche. 

Markiert in:
4235 Hits

Notocactus rechensis in Kultur

Notocactus rechensis wächst im nördlichen Teil von Rio Grande do Sul, wo ein anderes Klima herrscht, rauher, wie im Süden, wo die meisten Notokakteen herkommen. Vielleicht hat das was damit zu tun, dass ich seit Jahren Schwierigkeiten mit der Kultur dieser Pflanzen habe. Zum Glück kindeln sie fleißig, so ist mir die Art nie völlig eingegangen, aber ich habe schon seit jahren keine Pflanze mehr zum Blühen gebracht. Die Aufnahme stammt aus der Zeit kurz nach dem Erwerb der Pflanze.

Wer hat Erfahrungen mit der Kultur dieser Pflanze und kann mir beschreiben, wie man sie erfolgreich kultiviert? 

4636 Hits
Powered by EasyBlog for Joomla!

 Anmeldung