Notocactus uebelmannianus

b2ap3_thumbnail_uebelmannianus-Knospen.jpg

In meiner Sammlung blüht Notocactus uebelmannianus schlecht bis gar nicht mehr. Es könnte daran liegen, dass ich vor ein paar Jahren das Substrat für alle meine Kakteen verändert habe. Vielleicht bekommt das meinen Kakteen nicht. Ich würde gerne wissen mit welchem Erfolg Sie Notocactus uebelmannianus kultivieren. Ihre Mitteilungen möchte ich auswerten und versuchen daraus abzuleiten, welche Kulturbedingungen Notocactus uebelmannianus die liebsten sind. Ob Sie Ihre Pflanzen im Gewächshaus halten, im Frühbeet oder Fensterbank wäre in diesem Zusammenhang auch interessant zu erfahren. Die Auswertung erfolgt natürlich ohne Namensnennung. Das Ergebnis würde ich hier im Blog veröffentlichen und etwas ausführlicher in einem Artikel in INTERNOTO behandeln.

Über Ihre Mitarbeit freue ich mich. Benutzen Sie den Blog oder schreiben Sie mir direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

4701 Aufrufe

Probleme mit Notocactus buiningii

b2ap3_thumbnail_buiningii-mit-Knospenansatz-kl.jpg

Bei mir in der Sammlung haben sich immer wieder Pflanzen von Notocactus buininggii verabschiedet, vor allem im zeitigen Frühjahr. Nach dem Austopfen war immer Wurzelverlust zu erkennen. Wolf-Rainer Abraham sagte in einem Gespräch, dass wir diese Pflanzen viel zu lange trocken halten. Das würden sie nicht vertragen.

Nun haben wir ja dieses Jahr einen bis lang milden Winter und so habe ich es an einem schönen Endjanuartag gewagt meinen letzten Notocactus buiningii vorsichtig mit etwas Wasser zu versorgen. Wie am Bild aus den letzten Tagen deutlich zu sehen, geht es ihm prächtig und er hat sogar 6 Knospen angesetzt.

Mir stellt sich jetzt die Frage, ob das Zufall ist oder Wirklich Folge des Gießens ist?

Ich konnte auf jeden Fall beobachten, als ich 2005 im dortigen zeitigen Frühjahr Rio Grande do Sul besuchte, viele Pflanzen in nassen Wiesen zum Teil Zentimeter hoch in Pfützen standen. Auch waren die Nachttemperaturen recht frisch. 

Es kommt wohl auf die Überwinterungsmöglichkeit bei jedem von uns an, ob wir das frühe Gießen von Notocactus buiningii und auch anderen Arten der Gruppe um Neonotocactus versuchen sollten. Bei mir stehen sie in einem durch die Warmwasserheizung versorgten Gewächshaus, das die Temperatur nicht auf unter 5°C absinken lässt.

Weiterlesen
5257 Aufrufe

Temperatur im Gewächshaus




Gewächshaus-Doppeltür und der bereitstehende Holzrahmen mit Bespannung aus SchattiernetzWie eine Schraubzwinge: zwei Holzleisten werden mit Bolzenschrauben und Flügelmuttern zusammengedrückt und klemmen so den bespannten Holzrahmen im Aluminiumprofil fest Fertig: Statt der linken Tür ermöglicht jetzt der bespannte Holzrahmen eine bessere Belüftung des Gewächshauses!

In der Sommerzeit ist es in der Mittagssonne meist eine besondere Qual, sich länger als 1-2 Minuten im Gewächshaus aufzuhalten, weil die Temperaturen dort dann meist unerträglich sind. Während man selbst sich für einen Blick in die Sammlung eine kühlere Zeit aussuchen kann, müssen die Pflanzen zwangsweise im Glashaus bleiben - bei möglicherweise bis zu 60°C oder mehr sind Hitzeschäden nicht mehr auszuschließen! In meinem kleinen 6qm-Gewächshaus, das sich an die Südseite unserer Wohnung anschmiegt, reichen das eine 60x60cm große Seitenfenster und die beiden gleichgroßen Dachfenster mit den automatischen Fensterhebern nicht aus, um eine dauerhaft erträglichere Temperatur zu halten.Nachdem ich vor etlichen Jahren immer wieder auch Ausfälle aufgrund dieser unerträglichen Gewächshaustemperaturen verzeichnen musste, ist mir eine Idee gekommen, die ich hier als Tipp weitergeben will - gleichzeitig würde ich mich freuen, wenn auch andere Sammler schreiben, was sie zur Klimatisierung ihrer Sammlung im Sommer tun!Mein mehr als 25 Jahre altes Gewächshaus Bartscher Novaflor hat eine 2-flügelige Eingangstür - das hilft beim Hereintragen größerer und schwererer Überwinterungspflanzen, aber meist wird die zweite Tür nicht benötigt. Seit einigen Jahren hänge ich daher diese Tür nach den Eisheiligen aus und ersetze sie bis zum Spätherbst durch einen Holzrahmen, den ich mit grobem Schattiernetz bespannt habe. Die Leisten des Rahmens sind nahezu gleichstark wie die Aluprofile des Türrahmens, mit zwei Holzstückchen habe ich Schraubzwingen-ähnliche Halter angebaut, die durch Flügelmuttern festgezogen und damit am Rahmen festgeklemmt werden.Diese Konstruktion schafft es, die Temperatur im Gewächshaus um bestimmt 10°C zu senken - manchmal ist es trotzdem noch zu warm zur mittäglichen Pflanzenbeobachtung... :-(Gibt es weitere Tipps zu Temperatursenkung im Sommer?

Markiert in:
6300 Aufrufe

Frühjahrsputz

Ja, es ist mein erstes Frühjahr als Rentner und es sieht aus, als hätte ich mir an Sylvester für das Jahr einiges vorgenommen.

Ich komme gerade aus dem Gewächshaus und will mein Kreuz etwas ausruhen. Ich komme vom Frühjahrsputz, d. h. ich nehme im Moment jeden Topf aus den Schalen und putze die Schalen aus. Kaum zu glauben, was sich dort in den letzten Jahren angesiedelt hat. Ganz abgesehen von den Spinnen, die dabei gleich mit hinaus fliegen.

Leider geht alles nicht so flott vonstatten wie ich mir das gedacht hatte. Beim einen Topf ist gar kein Gießrand mehr frei, beim nächsten schauen so viele Wurzeln unten heraus, dass zwischendurch umgetopft werden muss. Einige Pflanzen zeigen schwarze oder braunholzige Stellen, die flogen vorsichtshalber hinaus. Hier fehlt ein Schild, dort sind es zu viele gleiche Pflanzen, dass die überzähligen zum Verkauf separiert werden.

Dass am Schluss die Pflanzen nicht mehr an ihren ehemaligen Platz passen, ist ein weiteres Problem. Jetzt wo alle Pflanzen noch trocken stehen, lässt die Arbeit gut von der Hand und ich freue mich an meinen Pflanzen wie sie sich entwickelt haben. Wenn ich damit fertig bin, will ich alles andere was unten den Brettern steht mal heraus räumen, wegschmeißen, sortieren, sauber reinräumen und dabei eine Liste schreiben für die Dinge die ich bei Fa. Schwarz oder einem anderen Zubehörhändler bestellen muss.

Bisher war mir der Frühjahrsputz mehr Freud als Leid. Und wenn ich etwas vergessen habe, würde ich mich freuen, wenn mich hier im Blog darauf aufmerksam macht. 

5350 Aufrufe

Tropfwasser im Gewächshaus


Liebe Notofreunde,es ist jedes Jahr dasselbe...:Insbesondere im Winter, wenn die Kakteen ihr Wasser rationiert bekommen, bildet sich Tropfwasser an der Alu-Konstruktion, das immer an den gleichen Stellen auf die darunter stehenden Pflanzen tropft. Dummerweise schließen auch die selbstöffnenden Dachfenster nicht so dicht, sodass langanhaltende Regenperioden zu stetigem Tropfwasser auf die darunter stehenden Notos führen.Was zunächst aussieht wie "nur ein paar Tropfen", summiert sich mit den Tagen durchaus auf eine stattliche Wassermenge und vermeintlich trocken gehaltene Pflanzen stehen möglicherweise längere Zeit nahezu im Wasserbad! Nachdem ich diese Gefahr vor einigen Jahren in ihrem Umfang erkannt habe, spanne ich inzwischen in jedem Winter über dem besonders bedrohten Pflanztisch eine Plastikfolie, die ich so durchbeulen lasse, dass das Tropfwasser selbständig darauf abrinnt und hinter die Pflanzen tropft. Diese Konstruktion hat sich in den vergangenen Jahren durchaus als hilfreich erwiesen, die Verluste in diesem Sammlungsbereich gehen inzwischen gegen Null.Allerdings: Etwas sehr provisorisch sieht die mit Winkelschienen abgestützte Konstruktion schon aus und die dortigen Pflanzen kann ich mir im Winter auch nur mit Mühe ansehen :-(Daher meine Frage: Hat jemand von Euch mit ähnlichen Problemen zu kämpfen - und kann mir vielleicht eine elegantere und praktischere Lösung verraten?

Markiert in:
5563 Aufrufe

 Anmeldung