N. "concinnus" KH 542

 
Foto & Sammlung: Prauser

 

nachgereichte Fotos Gerloff (siehe Kommentar Gerloff)

Bei der Internoto-Tagung 2009 erhielt ich von Christian Hefti und Bruno Knutti einen 6er-Topf mit vier Sämlingen und dem Etikett "N. concinnus KH 542", später fragten sie nach, ob ihre Eingruppierung zu N. concinnus richtig gewesen sei.
Zunächst stagnierten die Pflanzen relativ lange im Wachstum, hatten aber für N. concinnus eigentlich eine zu harte Bedornung und auch die Areolwolle im Scheitel sah ungewöhnlich aus. Aber da auch der Fundort Mansavillagra im Norden des Dept. Florida relativ ausgefallen war, konnte es sich ja durchaus auch um einen Neufund mit stärker abweichendem Habitus handeln.
In diesem Sommer sind die Pflanzen endlich weiter gewachsen und zeigen jetzt mit knapp 50mm Durchmesser deutlicher denn je, dass sie bei N. concinnus falsch zugeordnet sind, die 10mm langen Mitteldornen sind recht robust und stechend. Neonotocactus!? Wigginsia??
Nun rächt sich bei mir die fachliche Spezialisierung auf die Concinni und Tabulares - aber mit Hilfe anderer Notofreunde mit anderen Vorlieben kann es hoffentlich gelingen, die KH 542 zukünftig besser zuzuordnen?
Was wäre Euer Tipp?

Verkorkungen
Notocactus erythrinus n. n.
 

Kommentare 2

Gerloff, Norbert am Mittwoch, 12. September 2012 19:47

Hallo Wolfgang, ich habe bei meinem letzten Besuch in Grindel mit B & C ausführlich über spec. KH 542 gesprochen. leider kann man in dieser Software keine Fotos in Kommentare einfügen, denn die Pflanzen bei denen sind doch älter und aussagekräftiger. Wir haben keinen N. concinnus darin gesehen, sondern die Nähe von N. megalanthus überprüft. leider waren nur Knospen zu sehen und keine Blüten. Der N. megalanthus wurde 45km Luftlinie südlicher am Cerro Mosquito gefunden. Vor wenigen Tagen nachgesammelt und dokumentiert. Die braunen Mitteldornen von KH 542 werden im Alter noch kräftiger und abstehender.

Hallo Wolfgang, ich habe bei meinem letzten Besuch in Grindel mit B & C ausführlich über spec. KH 542 gesprochen. leider kann man in dieser Software keine Fotos in Kommentare einfügen, denn die Pflanzen bei denen sind doch älter und aussagekräftiger. Wir haben keinen N. concinnus darin gesehen, sondern die Nähe von N. megalanthus überprüft. leider waren nur Knospen zu sehen und keine Blüten. Der N. megalanthus wurde 45km Luftlinie südlicher am Cerro Mosquito gefunden. Vor wenigen Tagen nachgesammelt und dokumentiert. Die braunen Mitteldornen von KH 542 werden im Alter noch kräftiger und abstehender.
Abraham, Wolf-Rainer am Donnerstag, 13. September 2012 09:53

Ich kann nur raten, mit den Spekulationen vorsichtig zu sein, bis man mal ausführlich Blüten, Früchte und auch die Samen untersucht und mit dem concinnus oder megalanthus verglichen hat. Habitus fällt zwar sofort ins Auge, reicht aber sicher nicht zur Identifikation. Meine Nummer WRA 1297 sieht ähnlich aus, hat ebenfalls Dornen, die stärker stechen als die von concinnus, kommt aber viel weiter im Norden vor. Er wurde in der Nähe der BR 290 in Brasilien gefunden. Sämlinge wachsen aber extrem langsam und so ist Geduld angesagt, beim Pflegen von Kakteen eine extrem wichtige Eigenschaft! Und solange man sich nicht sicher bei der Identifikation ist, kann man ja die ohne Frage wunderschönen Pflanzen genießen.

Ich kann nur raten, mit den Spekulationen vorsichtig zu sein, bis man mal ausführlich Blüten, Früchte und auch die Samen untersucht und mit dem concinnus oder megalanthus verglichen hat. Habitus fällt zwar sofort ins Auge, reicht aber sicher nicht zur Identifikation. Meine Nummer WRA 1297 sieht ähnlich aus, hat ebenfalls Dornen, die stärker stechen als die von concinnus, kommt aber viel weiter im Norden vor. Er wurde in der Nähe der BR 290 in Brasilien gefunden. Sämlinge wachsen aber extrem langsam und so ist Geduld angesagt, beim Pflegen von Kakteen eine extrem wichtige Eigenschaft! Und solange man sich nicht sicher bei der Identifikation ist, kann man ja die ohne Frage wunderschönen Pflanzen genießen.

 Anmeldung