Notocactus muricatus fa. FR 1381 Bildmaterial gesucht

Ich bin dabei meine alten Speichermedien (13 und 9 Jahre alt) zu erneuern. Leider komme ich die nächsten Tage nicht an die Diathek von Internoto. Für Rodrigo (Porto Alegre) suche ich Abbildungen von N. muricatus fa. flavifuscus  FR 1381. Die Freunde in Brasilien wollen ihre einheimischen Kakteen dokumentieren. Ich weiß noch, dass wir aus der Sammlung Köhres Sprossen mit diesem Etikett bekommen haben. Ich habe 20 Jahre lang Samen abgegeben - das Material müsste noch erhalten sein. Es geht mir im Moment aber nicht um Samen, sondern um Dokumentation. In den Achtzigerjahren habe ich alles doppelt auf Diaflim aufgenommen. Viele der doppelten Dias habe ich der Internoto-Diathek überlassen. Hier müssten sich noch Bilder finden lassen. Ich komme im Moment weder an den Index noch an die Bilder. wer kann und mag helfen?

Die Bilder für meinen Artikel im Jahre 1994 15 (2) 39 -47 wurden damals noch als Fotoabzug geliefert. Leider haben wir aus der Redaktion in Berlin nichts zurück bekommen. Norbert 

 

81 Aufrufe

Rippenzahl von Notocactus ottonis s. Internoto 4/2016 S. 89

Bei meinem Artikel bin ich mit der Rippenzahl etwas durcheinander geraten. Im Heft 2/2004 steht noch 8-18, was da schon etwas hoch gegriffen ist. Norbert Gerloff wies mich darauf hin, dass in der Literatur meist 9-14 Rippen angegeben werden. Bitte ändern sie den Wert im neuen Heft ab, nicht dass sich der falsche Wert einprägt. Danke und Entschuldigung Horst-H. Henßen

1937 Aufrufe

Überzählige Jungpflanzen Aussaat 2013 und 2014

Hallo,

ich habe hier noch einige Jungpflanzen aus der Aussaat 2013 und 2014. Es handelt sich um

 

11 x N. roseoluteus DV 075 (Saatgut aus der AG)

Stückpreis 0,75 € + Porto.

Weiterlesen
3254 Aufrufe

Saatgut gesucht

Hallo liebe Notofreunde,

 

Anfang April geht es bei mir wieder los mit der Aussaat.

Auch dieses Jahr frage ich Euch, ob Jemand N. bregmannianus und N. catarinensis zur Verfügung hat.

Der Rest ist schon über die INTERNOTO-Liste geordert.

Weiterlesen
3107 Aufrufe

Foto gesucht


Alle Nachzcuhten von Gf 52 (Notocactus uebelmannianus var. pleiocephalus fa. giilviflorus haben in der gelben Blüte auch noch einen gelben Stempel. Ich kenne aus der Vermehrung von Heinz-Dieter Lück aber auch Pflanzen mit roter Narbe. Diese sind aus der FS -Nummer 243 gezogen. Seit mehr als 10 Jahren hat Heinz-Dieter blühfähige Pflanzen abgegeben. Hier ein Foto aus der Sammlung von Aymeric de Barmon. Die gesuchte Pflanze steht vorn.

Hat jemand von euch ein solches Foto für mcih?

Gruß Norbert

2935 Aufrufe

Sämlingsliste

Hallo, ich habe folgende Sämlinge abzugeben:

 

Notocactus concinnus WG33415Notocactus eugeniae10Notocactus tabularis DV109Notocactus claviceps6Notocactus graessneriGf10742Notocactus horstii HU20a5Notocactus mammulosus MM1852Notocactus ottonis var Sierra de los Rios MM3892Notocactus rauschii WG16016Notocactus ritterianus HU 8028Notocactus rutilans6N. linkii var albispinus WRA28118N. linkii var albispinus WRA2813N. mammulosus orthacanthus Gf29710N. Sellowii Gf6012N. agnetae var zapicanensis PR91 Prestle12Par. Comarapana9Gymn. Chubutense4Gymn. colachlorum10Gymn. neuhuberi13Eriocactus lenninghausii9

Größe der Sämlinge ab 1.5 cm.

Kosten: Porto + 1 EUR/Sämling

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2783 Aufrufe

Notocactus mammulosus var. paulus

b2ap3_thumbnail_n_paulus.jpg

Der "kleine" Notocactus wurde 1972 von unter der Feldnummer S. 161 von Peter Schlosser bei Punta Bonilla (südl. Tacuarembo) gefunden. Bei der Erstbeschreibung 1980 wurden als maximale Größen genannt: Diameter: 6 cm, Höhe 18 cm.Die Pflanzen, die von Hugo Schlossers Fund stammen, sind inzwischen mehr als 30 Jahre in unserer Kultur. Welche Ausmaße haben die größten Pflanzen nun erreicht? Welchen max. Durchmesser und welche Höhe haben sie nun in den Sammlungen ereicht?

2388 Aufrufe

Blütenschnitt gesucht

b2ap3_thumbnail_albigemm-1271.JPG

Blütenschnitt gesucht von Notocactus albigemmatus n.n. Für eine Erstbeschreibung benötige ich einen Blütenschnitt von N. albigemmatus - diese Pflanze kann unter folgenden Feldnummern verbreitet sein: Gf 906,  Gf 913, Gf 1271, Gf 2287, Gf 1474, Gf 2428

2486 Aufrufe

Zum Artikel Fertilitätsverhältnisse

Hallo,

ich fand den Artikel über Fertilitätsverhältnisse von Wolf-Rainer Abraham und Rodrigo Correa Pontes in internoto 1/2015 sehr interessant. Gibt es evtl. frühere/weitere Untersuchungen oder sogar eine Übersicht, welche Notos selbstfertil und welche sebststeril sind?

In diesem Zusammenhang finde ich auch interessant, welche Notos sich untereinander kreuzen. Gibt es hierzu Untersuchungen? Wenn ich die Samen an meinen Notos sehe frage ich mich immer, ob dies jetzt wohl 'reine' Samen sind oder eine Kreuzung ergeben würden. Wie handhabt Ihr das bei der Samenerzeugung und -gewinnung, um unbeabsichtigte Kreuzungen zu verhindern? Netze? Gleich selbst bestäuben?

Viele GrüßePeter Krämer

3260 Aufrufe

Notocactus herteri kindelt

b2ap3_thumbnail_herteri-Kindel.jpg

Wie Sie vermutlich auch, bin ich im Moment am Umtopfen. Die älteren Pflanzen, die nur noch selten einen größeren Topf benötigen, nimmt man seltener in die Hand und so kann es durch aus mal zu Überraschungen kommen.

Dieses mal war es ein Notocactus herteri. Die Pflanze stand in einem 1,5 Liter Rundtopf und ist gut 20 Jahre alt. Der untere Teil des Körpers ist etwas pfeifen-förmig gekrümmt und war mit Substrat bedeckt. In diesem Bereich befand sich die oben abgebildete Pflanze. Sie war noch an einer alten Areole mit dem Körper der Mutterplanze verbunden. Zwischen dem Kindel, deren Wurzeln und der Mutterplanze muss ein reger Stoffaustausch stattgefunden haben, sonst hätte sich ein solch großer Ableger im Topf ohne Licht nicht entwickeln können.

Eigentlich habe ich keinen Pflanz für so ein hässliches Entlein. Ich habe es trotzdem eingetopft und bin gespannt wie es sich weiter entwickelt.

3074 Aufrufe

Notocactus claviceps HU 500

b2ap3_thumbnail_HU-500a.jpg
b2ap3_thumbnail_HU-500b.jpg

Da heute einer meiner Pflanzen mit der Bezeichnung Notocactus claviceps HU 500 blühte, erinnerte ich mich an die für mich offene Frage: Was ist Notocactus claviceps HU 500. Diese hier oben abgebildete Pflanze hat die weichen langen Dornen, die sind aber fuchsrot und bleiben das auch mehrere Jahre. Die Rippen sind eng und scharf (24). Die untere Pflanze unterscheidet sich durch die auberginefarbigen Dornen, die rasch vergrauen. Auch sind die Rippen flach und breit (22). Beide Pflanzen haben mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel, sind an der Basis stark verkork, blühen aber jedes Jahr reichlich.

Nach den Eisheiligen kultiviere ich sie im Freien und ich sehe zu, dass sie immer genug Wasser bekommen.

Welches ist nun der "echte" HU 500?

4563 Aufrufe

N. concinnus



Hallo,

einen der beiden habe ich als N. concinnus beschriftet bekommen und ich vermute, der andere ist auch einer. Stimmt das?

Viele Grüße

Peter 

 

Weiterlesen
5398 Aufrufe

N. ottonis?




Hallo,

wie ich nun gelernt habe, ist es besser einzelne Kakteen in einem separaten Blog einzustellen. Wie im letzten Blog beschrieben, haben sich im Laufe der Jahre haben nicht viele, aber einige Notos angesammelt, bei denen ich zwar eine Vermutung habe, was es ist, aber ich mir nicht sicher bin. Wenn ich keinen damit langweile, würde ich diese gerne nach und nach einstellen. Ich habe für die Betsimmungen versucht, die Bilddateien und Beschreibungen der Webpage zu nutzen.

Nun, am einfachsten erschienen mir die Notos auf den beiden Photos, N. ottonis. Ist dem so? In der Datenbank sind ziemlich viele Varietäten. Kann man einen ottonis nachträglich zuordnen, oder sind das Varietäten die bekannt waren und die Folgegenerationen entsprechend weiterbeschriftet wurden?

 

 

Weiterlesen
4738 Aufrufe

Notos bestimmen

Hallo, ich bin neu hier und beeindruckt von den teilweise sehr tiefgehenden Kenntissen der Blogger und Mitglieder. Ich bin weit davon entfernt. Zwar habe ich schon seit etwa 30 Jahren Kakteen, aber mit sehr langen Zeiten mit 'anderen Interessen', in denen meine Kakteen am Leben gehalten aber nicht gerade gepflegt wurden. In dieser Zeit sind Etiketten usw. verlorengegangen, die Herkunft wurde vergessen, bei einigen weiß ich nicht mehr ob als Sämlingen gezogen oder sonstwie bekommen... Seit etwa zwei Jahren, nach einem längeren Auslandsaufenthalt, bin ich wieder recht häuslich geworden und die Sammlung wächst wieder. Ich bin nun dabei Ordnung reinzubringen und würde gerne auch die Namen der Kakteen ermitteln. Es sind auch einige Notos dabei und da fällt es mir schwer. Anzahl und Form der Rippen, Dornen, Blüten, usw. scheinen recht flexibel. Ich möchte nicht einfach alle Bilder hochladen und nach den Namen fragen, aber finde irgendwie keinen Ansatz. Hat jemand einen Rat, wie man sich der Sache nähern kann? Gibt es einen Bestimmungsschlüssel, bei dem am Ende der Artname rauskommt? Ein Buch? Oder wie könnte ich vorgehen?

Viele Grüße

Peter 

 

5189 Aufrufe

N. "concinnus" KH 542





 Foto & Sammlung: Prauser

 

nachgereichte Fotos Gerloff (siehe Kommentar Gerloff)

Bei der Internoto-Tagung 2009 erhielt ich von Christian Hefti und Bruno Knutti einen 6er-Topf mit vier Sämlingen und dem Etikett "N. concinnus KH 542", später fragten sie nach, ob ihre Eingruppierung zu N. concinnus richtig gewesen sei. Zunächst stagnierten die Pflanzen relativ lange im Wachstum, hatten aber für N. concinnus eigentlich eine zu harte Bedornung und auch die Areolwolle im Scheitel sah ungewöhnlich aus. Aber da auch der Fundort Mansavillagra im Norden des Dept. Florida relativ ausgefallen war, konnte es sich ja durchaus auch um einen Neufund mit stärker abweichendem Habitus handeln. In diesem Sommer sind die Pflanzen endlich weiter gewachsen und zeigen jetzt mit knapp 50mm Durchmesser deutlicher denn je, dass sie bei N. concinnus falsch zugeordnet sind, die 10mm langen Mitteldornen sind recht robust und stechend. Neonotocactus!? Wigginsia??Nun rächt sich bei mir die fachliche Spezialisierung auf die Concinni und Tabulares - aber mit Hilfe anderer Notofreunde mit anderen Vorlieben kann es hoffentlich gelingen, die KH 542 zukünftig besser zuzuordnen?Was wäre Euer Tipp?

Markiert in:
4973 Aufrufe

Notocactus erythrinus n. n.



Bei mir steht im Gewächshaus neben dem Notocactus horstii und der Varietät purpureus auch eine Pflanze mit dem Namen erythrinus. In Joska Neduchals Bilanz 1978 steht der Name als n. n. und mit dem Hinweis, dass Pflanzen unter diesem Namen von den Gärtnereien Uhlig und Donkelaar vertrieben waren sind. Ein weiterer Hinweis verweist auf Notocactus horstii var. purpureiflorus. Was mich verwundert, da ich Joska als einen akribisch genau schaffenden Menschen kannte, denn weiter hinten in der alphabetisch geordneten Liste erscheint nur noch der Name purpureus (Ritter 1979). Ich nehme an, dass dieser Name auch bei erythrinus gemeint war.

Entgegen meinem purpureus ist erythrinus viel stärker bedornt, was aber auch an dem geringen Wachstum der Pflanze zu tun haben könnte. Bis zu 3 Mitteldornen und 8 - 10 Randdornen kann man zählen und die Dornenfarbe ist rotbraun vergrauend während mein purpureus orangbraun bedornt ist und nicht vergraut. Die Blüten lassen sich nicht von einander unterscheiden. Da beim erythrinus keine Herkunftsangabe als die der beiden Gärtnereien vorhanden ist, so ist anzunehmen, dass erythrinus eine Standortform ist, die man unter neuem Namen in den Handel gebracht hat, um bessere Verkaufschancen zu haben.

Jetzt nach dem Hochladen erscheinen mir die Unterschiede zwischen den Pflanzen größer als im Gewächshaus. Das liegt unter Umständen da dran, dass ich die Bilder nicht zum selben Zeitpunkt angefertigt habe.

Können mir Leser dieser Zeilen weitere Informationen zu Notocactus erythrinus n. n. geben? Kann mir jemand Samen der Pflanze anbieten?

4989 Aufrufe

cv Venclu Blüte


Dieses Jahr blüht eine meiner Pflanzen mit verkürzten Blütenblättern, auch hat sich der Blütenkelch mehr wie sonst geöffnet. Daneben habe ich eine normal entwickelte Blüte gestellt. Gut sieht man, dass die Pflanzen keinen Pollen ausbilden und von anderen Paucispini befruchtet werden müssen, ich hatte laetiviens benutzt, was man an den Dornen erkennt.

Diese abnormale Entwicklung zeigte sich zum ersten Mal. Hat jemand eine Ahnung wie so etwas passieren kann? Beide Pflanzen wurden unter den selben Bedingungen kultiviert.

4893 Aufrufe

Notocactus rechensis



Mir stellt sich die Frage, wie die Pflanze innerhalb der Notokakteen hin gehört. In der Originalbeschreibung hat Buining sie in die Untergattung Gymnocephalus gestellt, Norbert Gerloff sieht sie zu Notocactus linkii gehörig. Ich selber sehe sie auf Grund der Blüte und Samenkapsel mehr als eine Art der Untergattung Notobrasilia. 

Ich würde mich über weitere Argumente freuen, die eine der beiden Meinungen untermauern.

Markiert in:
4988 Aufrufe

März Blüten

Notocactus schumannianus

Über Knospen zu schreiben, das gäbe schon was her, aber mit Blüten ist es noch nicht so weit her.

Die Eriokakteen lasse ich nicht gerne so lange trocken stehen und wenn das Wetter sonnig ist, dass die Töpfe schnell wieder trocken sind und die Feuchtigkeit über die offenen Dachfenster abziehen kann, dann bekommen Pflanzen dieser Gruppe immer mal wieder einen Schluck Wasser. Auf dem Foto kann man erkennen, dass die Pflanzen bei mir auch im Winter recht hell stehen. So reagieren sie auch schnell auf eine Wassergabe. Die Knospen wurden erst in diesem Frühjahr gebildet und kamen zügig zum Aufblühen und hielten mehrere Tage. Auch andere Eriokakteen zeigen schon größere Knospen.

Hier soll noch erwähnt werde, dass Notokaktus haselbergii am 2. April blühte, es könnte sein, dass ich den bis zum Aprilbericht vergessen habe. 

4796 Aufrufe

Januarblüten

Notocactus horstii

Im Januar hat mich die Knospe lange Zeit auf die Folter gespannt. Kurz vor dem Monatsende hatten wir noch einen strahlend sonnigen Tag und die Knospe ging auf. 

Diese Pflanze steht im Gewächshaus. Es ist nicht durch zusätzliche Folien gegen die Kälte gesichert, so dass es sehr hell drin ist. Nachts können die Temperaturen schon mal auf +5°C hinunter gehen. An dem Zeitpunkt des Fotografierens waren es auch nur +15°C, draußen leichter Frost.

Notocactus horstii blüht bei mir immer im späten Sommer, so dass ich meistens die Samen nicht vor der Samenaktion ernten kann. Die Pflanze stammt aus einer meiner ersten Aussaaten von Notokakteen. Da es einige Jahre dauert bis man die ersten Blühten zu sehen bekommt, unternehmen nur wenige Sammler den Versuch. Blühen sie aber erst einmal, möchte man sie nicht mehr in der Sammlung missen, denn die Pflanzen blühen sicher jedes Jahr und sind sehr robust. Rote Spinne oder Schmierläuse habe ich noch nie an ihnen gesehen.

Dazu kommt, dass Notocactus horstii sehr variantenreich blüht, von rein orange bis zu rosa (mugelianus). Ob der Name berechtigt ist, da bin ich mir überhaupt nicht sicher, denn bei mir blühen die Pflanzen übergangslos in allen Tönen und Abstufungen. Es könnte natürlich sein, dass ich Hybridesamen bekommen hatte. Ich halte es genau so möglich, dass mugelianus nur eine Selektion ist. Leider habe ich nicht davon gehört, dass in den letzten Jahren jemand die Fundstellen aufgesucht hat.

Neben N. horstii haben bei mir im Januar verschiedene Rhipsalis und ein Epiphyllum geblüht, letztere in orange. Ich wusst gar nicht, dass ich so etwas besitze. 

5000 Aufrufe

Sprossbildung bei N. tabularis


Liebe Notofreunde,das schöne Wetter am heutigen Nachmittag habe ich genutzt, um einige weitere Pflanzen in neues Substrat umzutopfen und habe bei einer meiner vier bestimmt 20 Jahre alten Pflanzen von N. tabularis WRA 314 festgestellt, dass etwa auf halber Höhe an 3 Stellen Sprosse durch die Areolen herauszubrechen scheinen!Grundsätzlich neigen die Concinni und Tabulares nicht zum Sprossen – außer aufgrund einer Scheitelverletzung! Gelegentlich habe ich auch schon beobachtet, dass sich vor der Blüte  abgestorbene Knospen später manchmal in Sprosse umwandeln. Den N. tabularis WRA 314 werde ich natürlich weiter beobachten - mal sehen, ob ich den beiden bekannten Sprossgründen demnächst einen weitere hinzufügen kann!?

5088 Aufrufe

Notokaktus mammulosus var. cristatoides



Das erste Bild zeigt eine Standortaufnahme von Elisa Salengue. Der Standort ist mir nicht bekannt.

Das zweite Bild ist ein eingescanntes Dia von einer Pflanze meiner Sammlung. Die Pflanze lebt leider nicht mehr.

 Die Unterschiede sind doch erheblich! Das macht uns das Bestimmen der Pflanzen so schwierig. Nach einem Besuch in Brasilien haben die Pflanzen für mich ein ganz neues Erscheinungsbild bekommen, sodass ich Mühe hatte meine Gewächshauspflanzen den Bildern aus der Natur zuzuordnen. Dazu kommt noch, dass am Standort durchaus die Epidermisfarbe oder die Dornenlänge sowie Farbe stark variieren können, umso mehr wenn wann Pflanzen mehrere Standorte die einige Kilometer voneinander entfernt liegen, vergleicht. In alten Pflanzenbeschreibungen sind diese Unterschiede oft nicht berücksichtigt und wir sitzen da und wissen nicht wie wir unsere Pflanzen benamen sollen.

Hauptsache sie bereiten uns Freude, meine ich.

grüßend

Weiterlesen
5197 Aufrufe

Namen für einen unbekannten Notocactus gesucht.






Hallo zusammen,

in einem anderen Forum sucht eine Userin den Namen für einen unbekannte Notocactus.Da es um die Zuordnung große Meinungsverschiedenheiten gibt, habe ich vorgeschlagen, ihn hier im Blog vorzustellen.Eventuell kann ihn ja einer der hier mitarbeitenden NotoKennern einer Art zuordnen.Für Ihre Bemühungen möchte ich mich - auch im Namen der Besitzerin - bereits im Voraus herzlich bedanken.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Gelande

Beste Grüße,Thomas Gerstner

4887 Aufrufe

Scopa gesucht!



Moin Zusammen,

ich habe vor kurzen Bilder meiner Sammlung sortiert. Dabei ist mir eine N. scopa-Varietät vor die Linse gefallen, die schon seit 2004 nicht mehr vorhanden ist, ich denke sie hat einen damaligen Stromausfall im Winter nicht überstanden. Auf Grund der auffälligen Blütenfarbe würde ich sie aber gerne wieder in meiner Sammlung haben wollen. Mein Malheur ist nur, ich weiß nicht mehr, um was es sich dabei gehandelt hat. Die Sammlungsliste 2003 existiert nicht mehr. Sicher ist, es war keine Hybride. Wer also Auskunft über den Namen dieses scopa geben kann, möge sich melden.

4735 Aufrufe

N.cristatoides




Moin,

vor etwa 10 Jahren habe ich N.cristatoides-Samen von Köhres bezogen und ausgesät.

Es sind nunmehr drei Pflanzen geblieben. Bei zweien hat sich der Scheitel mittlerweile in eine X-, bzw., eine Y-Form verändert, beim der dritten Pflanze hat sich nichts getan. Zudem haben sich bei den erstgenannten, aus Knospen sehr fix Scheitelkindel entwickelt. Wer hat ähnliches beobachten können?

ciao, Tom.

4981 Aufrufe

"C"-Nummern in der Sammlung W. Prauser







Im Laufe der Jahr haben sich bei mir einige Pflanzen im Gewächshaus angesammelt, die entweder unsichere oder offensichtlich falsche Namen tragen, aber durch einen einheitlichen Habitus signalisieren, dass es sich hierbei wahrscheinlich nicht um Hybriden handelt. Um mit anderen Sammlern über diese Pflanzen in Austausch zu kommen, habe ich in diesem Jahr damit begonnen, "C"-Nummern zu vergeben - von 3 dieser C-Nummern habe ich auch Samen bei der Internoto-Gemeinschaftsliste 2011 angeboten.

Über diese Darstellung im NotoBlog will ich Fotos und die mir bekannten Informationen über diese Pflanzen präsentieren, damit sich andere Sammler ein Bild von diesen oftmals interessanten Pflanzen machen können. Außerdem würde ich mich freuen, wenn ich von anderen Sammlern Rückmeldungen zu diesen Pflanzen bekäme, die vielleicht Hinweise auf ursprüngliche Quellen und Herkunft der Pflanze geben könnten!

CWP 1

Unter der vermutlich falschen Bezeichnung N. concinnus var. piriapolisensis bei Schulter gekauft

 

 

Weiterlesen
4990 Aufrufe

 Anmeldung