Sämlinge abzugeben...

Beim heutigen Gang durch mein Gewächshaus sind mir auch noch einige Sämlinge (max. 2cm Durchmesser) aufgefallen, die ich an Interessierte abzugeben habe:

N. agnetae DV 8 (Herkunft: C. Kadar)N. agnetae var. minor DV 8/b (Herkunft: N. Gerloff, große Pflanze!)N. concinnus var. arevaloensis PR 1043 (Herkunft: H. Henßen)N. concinnus var. caespitosus LW 9 (Herkunft L. Wolman/Punta Ballena)N. concinnus spec. Gf 1252 (Herkunft N. Gerloff/Cerro Mosquito)N. concinnus spec. CWRA 22 (Herkunft: W.R. Abraham)N. multicostatus Gf 1917 (Herkunft: N. Gerloff/Herval)N. multicostatus Gf 2565 (Herkunft: N. Gerloff/Piratini)N. tabularis var. splendens (Herkunft: C. Kadar/= setispinus?)

Gibt es Interessentinnen?

713 Aufrufe

INTERNOTO-Heft 2/2017


Aus dem Inhalt:Norbert Gerloff stellt "Eine neue Form von Notocactus turecekianus (R. Kiesling) Abraham" vorGustavo Garabelli berichtet über "Einige Notos am Strand des Rio de la Plata"Einen besonderen "Übernachtungsgast" hatte Horst-H. Henßen im GewächshausAuch Frank Donat berichtet über "Unerwünschte Besucher auf meinen Kakteen"In "Lesermeinungen zu Heft 1/2017" wird aus einigen Rückmeldungen zum Themenheft über die Gattungstheorien zitiertSeinen Artikel aus Heft 4/2016 ergänzt Horst-H. Henßen in "Nachtrag zum RP 1305"Eine besondere Mitgliedervorstellung bietet "Seit Jahrzehnten IN-Mitglied: Holger Dopp"Der Mitgliederrundbrief enthält:Protokoll der Internoto-Mitgliederversammlung 2017 (Biberach)Themenheft Gattungstheorien - und nun?Termine, Termine...
713 Aufrufe

INTERNOTO-Heft 1/2017


Heft 1/2017 widmet sich ausführlich der Gattungsfrage: Welche Modelle gibt es, welche scheinen plausibel, welche Namen sind gültig?Aus dem Inhalt:Ein besonderes Thema, ein besonderes Heft... (Vorwort)Wolfgang Prauser wirft einen Blick in die Entwicklungsgeschichte: "Von Cactus bis Parodia - 200 Jahre Gattungstheorien der Notokakteen" und stellt in einer illustrierten Tabelle "Gattungen, Untergattungen und Typpflanzen in den 3 Gattungsmodellen" gegenüber"Der lange Weg von der Morphologie zur Ahnentafel der Kakteen" wird von Dr. Wolf-Rainer Abraham beschriebenÜber die "Phylogenetische Klassifikation der Gattung Notocactus" und seine eigenen Untersuchungsergebnisse informiert Reto NyffelerAbschließend kommt Dr. Thomas Engel zu dem Ergebnis: "Die Gattung Notocactus - es gibt sie wieder!"

Der Mitgliederrundbrief enthält:

Programm der INTERNOTO-Tagung 2017 in BiberachTagesordnung der Mitgliederversammlung 2017Erinnerung zur Überweisung des Mitgliederbeitrages 2017Geschäftsbericht 2016Kassenbericht 2016
552 Aufrufe

Internoto-Heft 4/2016


Aus dem Inhalt:

Wolfgang Prauser schildert seine Eindrücke aus dem "Herbarium des Naturalis Biodiversity Center in Leiden/NL"Norbert Gerloff schreibt über "Notocactus ottonis var. vargasensis n.n. HU 37 und HU 38"Peter Krämer berichtet in "Tiefenschärfe" über einen interessanten Foto-TrickHuber Müller stellt seine Pflanzen von "Notocactus magnificus F. Ritter" vorIn "Notocactus RP 1305 (Rodrigo Pontes) und RP 313 vorgestellt" vergleicht Horst H. Henßen diese beiden NeufundeMitglied Dirk Hoevenaeghel stellt sich vor

Der Mitgliederrundbrief enthält:

Informationen zur Jahrestagung 2017 in Biberach/Badendie Information über eine brasilianische Online-Veröffentlichung über örtliche Notokakteeneinen Aufruf zum Mitgliederbeitrag 2017das Jahresinhaltsverzeichnis 2016die Liste der Samenaktion 2016
2318 Aufrufe

Internoto-Heft 3/2016


Aus dem Inhalt:

Wolf-Rainer Abraham beschreibt einen Praxistipp "Für Ungeduldige: Sämlingspfropfung bei Notokakteen""Wie man Notocactus arechavaletae var. alacriportanus Ritter von Notoccatus ottonis (Lehmann) Berger ex Backeberg unterscheiden kann" erläutert Norbert GerloffWolfgang Prauser berichtet über "Eine Noto-Reise nach Budapest"Horst Henßen schreibt über "Ein Abstecher nach Argentinien""Ein weiterer Kaktus mit Charakter" wird von Frank Donat vorgestelltDirk van Vliet fragt "Gibt es wirklich keine Möglichkeit, Notocactus von Parodia zu unterscheiden?"Das Mitglied Manfred Scheel stellt sich vor

Der Mitgliederrundbrief enthält:

die Vorankündigung für die Jahrestagung 2017 in Biberach/Badenden Aufruf zur Samenaktion 2016ein Sonderangebot älterer Zeitschriftendie Ankündigung eines neuen Arbeitskreises "Pflege und Kultur"diverse Kurzankündigungen
2260 Aufrufe

Internoto-Heft 2/2016


Heft 2/2016 der INTERNOTO-Zeitschrift ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

Robert Szabo hat "Die Serie um N. werdermannianus Herter im Fokus"Norbert Gerloff beschäftigt sich mit "Notocactus megapotamicus var. multiflorus (Fric ex Buining) S.Stuchlik"Peter Krämer berichtet von seinem "Besuch des Saint Petersburg Cactus Club"Horst-H. Henßen stellt vor: "Ein Kaktus mit Charakter"In "Wenig bekannte Notokakteen" erinnert Wolfgang Prauser an "Notocactus tabularis "FS hell" nom. prov."Wolfgang Gemmrich zitiert die Erstbeschreibung von "Notocactus kovaricii (Fric ex A. Berger) Krainz" von 1929Horst-H. Henßen denkt zurück an seine Reise 2005 nach Rio Grande do Sul: "Zwischen Cambara do Sul und Bom Jesus"

Der Mitgliederrundbrief enthält:

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 17.04. 2016VeranstaltungsankündigungenEin Sonderangebot alter ZeitschriftenEinen Teilnehmerbericht von der diesjährigen TagungDie INTERNOTO-Pflanzenliste 2016Nachruf auf Karl Heinz Prestlé

 

3348 Aufrufe

Internoto-Heft 1/2016


Mitte Februar erschien INTERNOTO-Heft 1/2016.

Aus dem Inhalt:

Norbert Gerloff stellt "Einige Formen von Notocactus fuscus F.Ritter" vorHorst-H. Henssen ergänzt "Gedanken zu Notocactus fuscus Ritter 1979"Williams B. Duarte berichtet über "Neues von Notocactus calvescens N.Gerloff & A.D.Nilson"Manfred Voigt schreibt über eine interessante Hybride "Notocactus gutierrezii x eugeniae"Dr. Wolf-Rainer Abraham formuliert einige bedenkenswerte "Bemerkungen zur Samengewinnung bei Notokakteen"

Der Mitgliederrundbrief enthält:

Vollständiges Programm der Jahrestagung 2016 in Rödermark-UrberachTagesordnung für die Jahreshauptversammlung 2016Geschäftsbericht 2015 des VorstandesErinnerung an die Beitragszahlung für 2016Kassenbericht 2015Vorschläge zur SatzungsänderungVorschlag für eine Kooperationsvereinbarung des Vereins INTERNOTO mit der tschechischen Organisation NotosekceAufruf zur Pflanzenaktion 2016Mitgliedervorstellung Ghasuan HemediAufruf zur Mitarbeit bei der NotoGalerieInhaltsverzeichnis des Jahrganges 2015 der Zeitschrift INTERNOTO
2934 Aufrufe

Internoto-Heft 4/2015


Das letzte INTERNOTO-Heft aus 2015.

Aus dem Inhalt:

Unter dem Titel "Echinopcactus joadii Hook. f. - nur ein Synonym von N. tabularis (Cels ex Rümpler) Berger ex Backeberg!" beschäftigt sich Wolfgang Prauser mit einem der ersten Taxa der Serie SetaceiRobert Szabo informiert "Wie macht man ein Foto eines Kaktus?"Norbert Gerloff gibt weitere Fototipps in seinem Artikel "Fotos ohne Topfrand und Etiketten"Gustavo Garabelli vergleicht "Notocactus erinaceus (Haworth) Krauínz - in Literatur und Natur!"Manfred Voigt wirbt für "Notokakteen - Freie Kultur ohne Wenn und Aber"Klaus-Dieter Steinert stellt "Mein Lieblings-Noto" vorNorbert Gerloff gedenkt in "Abschied von Bohdan Hiekisch" an unser verstorbenes tschechisches Mitglied.

Der Mitgliederrundbrief enthält:

Informationen und Anmeldeformular für unsere Jahrestagung 2016 in Rödermark-UrberachAufruf zum Einreichen von Artikeln für die ZeitschriftMitgliedervorstellung Manfred VoigtErinnerung an den Mitgliederbeitrag 2016INTERNOTO-Samenliste 2015Aktualisierte Internetseite onlineINTERNOTO-Werbeflyer zur Verteilung vorrätig
2839 Aufrufe

Internoto-Heft 3/2015


Im August wurde das INTERNOTO-Heft 3/2015 versandt.

Aus dem Inhalt:

Norbert Gerloff kommt aufgrund der Fertilitätsverhältnisse zu dem Ergebnis "Notocactus roseoluteus van Vliet ist eine eigenständige Art"Wolf-Rainer Abraham informiert in "Kakteenliteratur von damals - heute" über die hohe Zahl inzwischen im Internet verfügbarer LiteraturquellenIn "Mein Notocactus calvescens N. Gerloff & A.D. Nilson im Fokus" berichtet Robert Szabo über seine Erfolge mit PropfungenUwe Unger klagt über "Ungebetene "Gäste" im Gewächshaus""Wenig bekannte Notokakteen: Notocactus "seticeps" nom. prov. (Köhres)" stellt Wolfgang Prauser vorHorst H. Henßen schreibt über die Variabilität von "Notocactus schumannianus (Nicolai) Fric"Stimmt die Anleitung im Internet "Trotz Selbststerilität Samen mit eigenem Pollen"?Sjef Theunissen ermuntert zur "Vorstellung unserer "Lieblings-Notos" in der Zeitschrift"

Der Mitgliederrundbrief enthält

Vorankündigung der Jahrestagung 2016 (15.-17.04.2016/Rödermark-Urberach)Mitgliedervorstellung Ernst EtzstorferAufruf zur Samenaktion 2015Gratulation zum 90sten Geburtstag von Karl Heinz PrestléBitte um Mitarbeit bei der Pflanzenbestimmung und Verbesserung der Datenbank der Notokakteen-Erhaltungssammlung im Frankfurter PalmengartenAufruf zur Mitdiskussion beim Konzept der neuen InternetseiteKleinanzeigen
3292 Aufrufe

Internoto-Heft 2/2015


INTERNOTO-Heft 2/2015 ist bereits lange erschienen, es fehlt aber noch auf der neuen Internetseite :-( ...

Aus dem Inhalt:

Sergio Klein berichtet in "N. allosiphon Marchesi im Valle dois Ingles" von einem Standort aus der Nähe der Grenze zwischen Brasilien und UruguayRobert Szabo stellt in seinem ersten Artikel unter "Meine Notos im Fokus!" einige Pflanzen seiner Sammlung vorIn "Notocactus rudibuenekeri Abraham ist selbstfertil" stellt Wolf Rainer Abraham u.a. die derzeitige Zuordnung dieser Art zu den Scopanae in Zweifel"Horst-H. Henßen schreibt über seine Erfahrungen mit "Wespen im Gewächshaus"Norbert Gerloff erinnert in an ein verstorbenes langjähriges Mitglied und regelmäßigen Gast der Jahrestagungen

Der Mitgliederrundbrief enthält

einen Bericht von der Jahrestagung 2015das Protokoll der Jahreshauptversammlungeine Kurzvorstellung der neuen Vorstandsmitgliederden Dank an Norbert Gerloff für engagierte 30 Jahre Vereinsvorsitzund eine Information zum zukünftigen Neuauftritt im Internet
3181 Aufrufe

Internoto-Heft 1/2015

b2ap3_thumbnail_Internoto_1_2015.jpg

Noch im Februar erschien INTERNOTO Heft 1/2015 - wieder in einem Umfang von 32 Seiten plus 8 Seiten Mitgliederrundbrief.

Aus dem Inhalt:

Unter dem Titel "Die Fertilitätsverhältnisse einer Art sind ökologisch bedeutend" stellt Wolf-Rainer Abraham eigene Beobachtungen vor und korrigiert einige Umkombinatrionen der letzten Jahre.Konrad Herm berichtet von überraschenden Standorteindrücken: "Notokakteen am Strand von den Dünen bedroht"Sergio H. Klein erinnert sich an eine Reise zu "Notocactus macambarensis K.H. Prestlé in der Natur"Von einer "Überraschung im Gewächshaus" erzählt Horst H. HenßenNorbert Gerloff berichtet von seinen Beobachtungen an den Standorten "Notocactus multicostatus Buining & Brederoo. Eine zweifach gefährdete Art"Horst-H. Henßen erinnert in "Weichbeer-Kakteen" an in Vergessenheit geratene deutsche Namen für Notokakteen

Der Mitgliederrundbrief steht vor allem unter dem Eindruck der nahenden Internoto-Tagung - er enthält

den Geschäfts- und den Kassenbericht des Vorstandes für 2014das Vortragsprogramm für die Tagung vom 24.-26.04.2015 in Hannover, sowie die anderen Programmpunktedie Tagesordnung der Jahreshauptversammlungeinen Entwurf für zwei kleinere Satzungsänderungendie Erinnerung an den Jahresbeitrag 2015Rücktrittserklärungen des Vorsitzenden und des Schriftführers und eine Stellungnahme/Ausblick der übrigen Vorstandsmitgliederund ein Sonderangebot für einige ältere INTERNOTO-Zeitschriftenjahrgänge
3560 Aufrufe

Internoto-Heft 4/2014

b2ap3_thumbnail_internoto_4_2014.jpg

Gerade ist aktuell das dicke INTERNOTO-Heft 4/2014 eingetroffen.

Aus dem Inhalt:

Wolfgang Prauser beschäftigt sich mit alter Literatur und Pflanzenmerkmalen von "Notocactus tabularis (Cels ex Rümpler) A. Berger ex Backeberg"Peter Krämer berichtet vom "Besuch der Notokakteen-Erhaltungssammlung im Palmengarten Frankfurt" - und ruft zu einer projektbezogenen Zusammenarbeit aufSjef Theunissen gratuliert einem sehr prominenten Mitglied: "Dirk van Vliet: 90 Jahre jung" - ergänzend werden in einer Fotogalerie Notokakteen dokumentiert, die mit dem Geburtstagskind verbunden sindNorbert Gerloff berichtet von seiner "Abschiedstour an den Arroyo Velhaco" und insbesondere den dort wachsenden N. uebelmannianus var. pleiocephalus und seiner Forma gilviflorusEbenfalls Norbert Gerloff stellt "Aus der Fotokiste: Notocactus spec. FS 407" vor

Der umfangreiche Mitgliederrundbrief enthält

das Inhaltsverzeichnis 2014die Samenliste 2014den Aufruf zur Zahlung des Mitgliederbeitrages für 2015eine MitgliedervorstellungInformationen zur Internetseite http://www.internoto.deInformationen und Anmeldeformular zur INTERNOTO-Tagung 2015

Der Zeitschrift liegt außerdem die Mitglieder- und Adressenliste 2015 bei

3768 Aufrufe

Internoto-Heft 3/2014

b2ap3_thumbnail_internoto_3_2014.jpg

Sorry: Bereits vor einigen Wochen wurde das Internoto-Heft 3/2014 an die Mitglieder versandt.

Aus dem Inhalt:

Norbert Gerloff und Csaba Kadar beschäftigen sich mit "Notocactus scopa fa. cobrensis (N. Gerloff) N. Gerloff & J. Neduchal"Horst H. Henssen berichtet über "Scheitelprobleme bei Wigginsia erinacea (Haworth) D. M. Porter"Wolf-Rainer Abraham stellt eigene Gedanken und Beobachtungen "Zur Kenntnis von Notocactus oxycostatus Buining et Brederoo" vorKlaus-Dieter Steinert ergänzt einige "Bemerkungen zu 'Kakteenanzucht für Vielaussäer' von Herrrn Abraham" (siehe Heft 4/2013) undNorbert Gerloff beschreibt "Kulturveränderungen bei Notocactus fuscus F. Ritter"Der Mitgliederrundbrief enthält erste Details zur Internoto-Tagung 24.-26.04.2015 in Hannover, Informationen zur Beitragszahlung, eine Mitgliedsvorstellung, sowie einen Hinweis auf die NotoGalerie bei www.notocactus.eu
Markiert in:
4020 Aufrufe

Internoto-Heft 2/2014 erschienen!

b2ap3_thumbnail_internoto_2_2014.jpg

Bei den ersten INTERNOTO-Mitgliedern ist zum Wochenende die aktuelle Zeitschrift angekommen! Aus dem Inhalt:

Wolfgang Prauser beschäftigt sich in seinem Artikel "Echinocactus apricus - Spurensuche um einen alten Namen" mit den Wurzeln der Art N. apricus, sowie der Frage, ob N. caespitosus damit identisch ist und daher dieser Name Priorität hat.

Norbert Gerloff berichtet über Teile seiner diesjährigen Südamerikareise und schreibt "N. minimus var. stockingeri - Die Pflanze lebt noch immer in der Natur".

Horst  H. Henßen schwärmt "Unbedingt empfehlenswert: Notocactus crassigibbus"

Im Artikel "Tschüss Pampa - ciau Walter!" bedankt sich Norbert Gerloff bei den Unterstützern und Begleitern seiner Südamerikareisen, insbesondere bei Walter Wolf

Weiterlesen
4115 Aufrufe

Zeitpunkt für Aussaaten

Normalerweise säe ich Notokakteen etwa in der ersten Hälfte Februar aus und bin mit dem Ergebnis bislang recht zufrieden.Aber gerade heute (22.05.) habe ich noch neue Samenportionen erhalten. Meine Frage: Hat jemand Erfahrungen mit einer so späten Aussaat? Gibt es besondere Hinweise, worauf ich dabei achten sollte? Oder sollte ich die Samentütchen besser bis zum nächsten Frühjahr zurücklegen?Über Erfahrungen und gutgemeinte Ratschläge würde ich mich freuen!

Markiert in:
4408 Aufrufe

Internoto-Tagung 2015

b2ap3_thumbnail_hotel-hannover.jpg

Die Mitgliederversammlung von INTERNOTO e.V. hat beschlossen, dass die nächste Jahrestagung des Vereins vom 24. bis 26.04.2015 in Hannover stattfinden wird - konkret voraussichtlich im Hotel Öhlers in Hannover-Empelde.

Wie bei den bisherigen Tagungen wird es wieder jede Menge Zeit und Möglichkeiten für Gespräche mit Gleichgesinnten geben, mindestens eine Sammlungsbesichtigung und mehrere Vorträge zur Gattung.

Bis zur Veröffentlichung des genauen Programms wird es jedoch noch einige Zeit dauern, aber InteressentInnen sollten sich diesen Termin schon einmal vormerken - und natürlich können ab sofort gute Ideen für den Ablauf eingebracht werden!

4072 Aufrufe

Internoto-Heft 1/2014 erschienen!

b2ap3_thumbnail_internoto_1_2014.jpg

In der aktuellen Zeitschrift berichtet Denise Capitaneo dos Santos von einer "Tagesreise in den National Park Serra Geral."

Wolfgang Prauser (den kenne ich :-)) geht "Verwirrungen um die Setacei am Punta Ballena" auf den Grund.

Horst  H. Henßen fragt "Fraileen in meiner Notokakteensammlung?"

Uwe Unger dokumentiert "Die ungewöhnliche Blüte des Notocactus WD 139".

Von Wolf-Rainer Abraham stammt die "Buchbesprechung: Notokakteen - von Acanthocephala bis Wigginsia von Andreas Hofacker"

Weiterlesen
4460 Aufrufe

Internoto-Heft 4/2013 erschienen

b2ap3_thumbnail_Internoto_4_2013.jpg

Vor einigen Tagen wurde die aktuelle Internoto-Zeitschrift 4/2013 versandt, es ist inzwischen die zweite Ausgabe in einem neuen Druckverfahren.

Aus dem Inhalt:

Angela & FredericoJaekel:Cumprimentos da foto do pampa 19 - Die Pflanzen auf der Fazenda Onicio Pedrosa Luiz am Passo do CacaoDr. W.-R. Abraham:Kakteenanzucht für VielaussäerGilberto Coster:Neues von Notocactus langsdorfii var. leprosorum (F. Ritter) A. Hofacker - Gibt es ein zweites Habitat in Chuvisca?Norbert Gerloff:Aus der Fotokiste II: Wie variabel ist Notocactus neobuenekeri F. Ritter?Horst-H. Henßen:Notocactus scopa A. Berger ex Backeberg 1959 fa. WD 54Luis Wolman:An der Küste Montevideos im SommerLuis Wolman:

Gut geschützte Kammform auf dem Cerro de Montevideo

Der Mitgliederrundbrief enthält außerdem: - das Inhaltsverzeichnis 2013 - Listen der Notokakteen-Samenaktion mit mehr als 500 Arten, Varietäten, Formen und Feldnummern - die Ankündigung der nächsten Internoto-Jahrestagung (09.-11.05.2014/97762 Hammelburg-Morlesau)

4460 Aufrufe

Frühbeet für Noto-Kultur?

b2ap3_thumbnail_fruehbeete.jpg

Da mein 6qm kleines Gewächshaus trotz Abgabe diverser Pflanzen immer noch/schon wieder an der Grenze seiner Kapazitäten ist und ein größeres Gewächshaus vor allem aus baulichen Gründen keine Perspektive ist, denke ich derzeit über eine Erweiterung durch Frühbeete nach. Meine Frage an diejenigen, die ihre Sammlung in Frühbeeten kultivieren:

In welchen Monaten (von wann bis wann) stehen Eure Notos im Frühbeet - geht das schon ab Februar und/oder bis November/Dezember?Was macht Ihr mit den Pflanzen in den übrigen Monaten?In meiner Sammlung stehen ausschließlich Pflanzen aus dem Bereich der Concinni und Tabulares. Diese blühen bereits recht frühzeitig im Jahr und brauchen entsprechend früh entsprechende Kulturbedingungen. Hat jemand Erfahrungen mit Frühbeetkultur auch für diese Pflanzen?Welche Tipps sollte ich bei der Frühbeetkultur unbedingt beachten?
Markiert in:
4958 Aufrufe

Dünger-Tipp gesucht

Heute habe ich im Gewächshaus meinen letzten Dünger verbraucht. Vor einer Neubeschaffung möchte Eure Erfahrungen zu Rate ziehen:

Welchen Dünger benutzt Ihr für Eure Notokakteen (wo gibt es den?)?Wie oft düngt Ihr?In welcher Konzentration verwendet Ihr den Dünger?Würdet Ihr Euren Dünger weiter empfehlen oder wollt Ihr wechseln?

Meine Sammlung steht in weitgehend mineralischem Substrat (mit 15-20% Humus-Beimischung). Für Eure Hinweise bedanke ich mich im voraus!Viele Grüße!Wolfgang Prauser

Markiert in:
5129 Aufrufe

Minimus Heft 1+2/2013 erschienen!

b2ap3_thumbnail_Titelblatt.jpg
b2ap3_thumbnail_sammlung.jpg

Aktuell wurde Heft 1+2/2013 der tschechischen Notokakteenzeitschrift Minimus veröffentlicht – Interessenten erhalten das Heft bei Stanislav Stuchlik (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Aus der deutschen Zusammenfassung von Bohdan Hiekisch:

Notocactus herteri (Werderm.) Buining & Kreuz. und seine gelb blühende Form pseudoherteri (Buining) K. Herm (Seite 1)S. StuchiikN. herteri ist in den Sammlungen eigentlich gut vertreten, im Gegensatz zu seiner gelb blühenden Form pseudoherteri, die selten ist. Beschrieben wurde sie im Ganzen dreimal in der Geschichte des Fundes des f. pseudoherteri bis zu dem Zeitpunkt, als es auch dem Autor gelungen ist. Dieser besuchte gemeinsam mit W. Gemmrich im Jahr 2002 das Tal zwischen den Flüssen Arr. Espinilho und dem Arr. Moirões. Dort fanden sie eine Pflanze, welche sie nicht einreihen konnten und erst zwei Jahre später bei einem weiteren Besuch dieser Stelle konstatierten sie, dass es die Form pseudoherteri ist. Die Pflanzen sind nicht ganz uniform, sie unterscheiden sich in der Zahl der Dornen und deren Länge, in der Farbe der Narbe, verschiedenen Farbunterschieden der Blütenblätter und Ihrer Form.

Wie verändern sich die Kakteen und ihre Umgebung (1.Teil) (Seite 5)S.StuchlikBeispielsweise auf zwei Standorten von N. haselbergii dokumentiert der Autor die Veränderungen, welche er auf seinen Reisen zu den Kakteen im Laufe von 10 Jahren beobachten konnte. Beide Standorte liegen unweit von einander in der Nähe der Stadt Tabai. Auf dem Weg im Jahr 2002 war auf dem ersten Standort eine senkrechte Felswand voll bewachsen mit Kakteen, zwei Jahre später war die Mehrzahl der Kakteen verschwunden. Bei einer weiteren Reise wurde festgestellt, dass sich die Population langsam erneuert. Auf dem anderen Standort befanden sich nur wenige Kakteen. Zu ihnen gelangte man über ein offenes Feld. Im Laufe von wenigen Jahren wuchs hier eine Eukalyptus-Plantage, von welcher man schon Holz förderte.

Der zweite Versuch zum Fund des Notocactus gaucho (M. Machado & Larocca) N. Gerloff & H. Henssen (Seite 10)S. StuchlikIm Jahr 2008 unternahm der Autor eine erfolglose Reise zum Standort von N. gaucho. Deshalb hatte er sich vorgenommen, dass er zumindest einen Standort dieser Art sehen will. Allerdings war es nicht einfach, die Angaben hatte er zwar zur Verfügung, aber es war nicht klar, welcher Weg zum Standort führt. Es war daher notwendig, einige Wege auszuprobieren. Außerdem waren die Angaben ungenau, auf keinem der beiden bezeichneten Wege wuchs der N. gaucho. Auf einer der Lokalitäten wurden die gesuchten Pflanzen trotzdem entdeckt.

Weiterlesen
5098 Aufrufe

Liebe Notofreunde: Bitte um Mithilfe!

Nach einer erforderlichen Aktualisierung der Internet-Software sollte die Seite www.notocactus.eu jetzt wieder funktionsfähig zur Verfügung stehen (Der Umstellungsprozess hat wegen unerwarteter Probleme leider länger gedauert als geplant). Mit der Aktualisierung wurden die Seiten etwas breiter gemacht, außerdem steht jetzt eine neue Funktion zur Vergrößerung der Schrift zur Verfügung. Internoto-Mitglieder werden sich über die verbesserte Anzeige ihrer Aktivitäten in ihrem Profil freuen.

Für den "Feinschliff" bitten wir Euch/Sie ganz herzlich um Mithilfe in Form von Rückmeldungen hier oder an unsere Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:

Sind Schriftfarbe und -größe, sowie Zeilenabstand überall optimal & lesefreundlich - oder sollte es noch Veränderungen geben?Bitte melden Sie uns Seiten, auf denen etwas "merkwürdig" aussieht oder womöglich nicht funktioniertFehlen auf irgendwelchen Seite einzelne Fotos?Haben Sie weitere Wünsche zur Weiterentwicklung der Seite?

Herlichen Dank für die Mitarbeit im Voraus!Wolfgang Prauser & Horst-H. Hennßen

4850 Aufrufe

Verkorkungen

N. concinnus WR 348 mit Verkorkung

Kinder nachen nicht nur Freude, sondern gelegentlich auch Sorgen - bei 500-600 Noto-"Kindern" liegen so Freud und Leid oft dicht beieinander (siehe positive Rückmeldungen zum Substrat).

Mein aktuelles Problem: An verschiedenen Pflanzen finde ich inzwischen die auf den nebenstehenden Fotos sichtbaren flächigen Verfärbungen / "Verkorkungen". Bei den betroffenen Pflanzen handelt es sich offensichtlich nur um solche aus dem näheren concinnus-Umfeld.

Meine erste These: es könnte sich um eine Spätfolge der Schäden durch mein früheres Substrat handeln (http://www.notocactus.eu/notoblog/entry/substrat-fur-notokakteen.html), die concinnus-Pflanzen reagieren besonders empfindlich darauf.

These 2: Es handelt sich um einen Befall (mit was??). Die Schädigungen treten deshalb besonders bei den concinnus-nahen Pflanzen auf, weil bei mir -wie bei den meisten Sammlern - nahe verwandte Pflanzen auch nahe beieinander stehen.

Frage: Kennt jemand das Phänomen? Welche Behandlung würdet Ihr empfehlen?

3380 Aufrufe

N. "concinnus" KH 542





 Foto & Sammlung: Prauser

 

nachgereichte Fotos Gerloff (siehe Kommentar Gerloff)

Bei der Internoto-Tagung 2009 erhielt ich von Christian Hefti und Bruno Knutti einen 6er-Topf mit vier Sämlingen und dem Etikett "N. concinnus KH 542", später fragten sie nach, ob ihre Eingruppierung zu N. concinnus richtig gewesen sei. Zunächst stagnierten die Pflanzen relativ lange im Wachstum, hatten aber für N. concinnus eigentlich eine zu harte Bedornung und auch die Areolwolle im Scheitel sah ungewöhnlich aus. Aber da auch der Fundort Mansavillagra im Norden des Dept. Florida relativ ausgefallen war, konnte es sich ja durchaus auch um einen Neufund mit stärker abweichendem Habitus handeln. In diesem Sommer sind die Pflanzen endlich weiter gewachsen und zeigen jetzt mit knapp 50mm Durchmesser deutlicher denn je, dass sie bei N. concinnus falsch zugeordnet sind, die 10mm langen Mitteldornen sind recht robust und stechend. Neonotocactus!? Wigginsia??Nun rächt sich bei mir die fachliche Spezialisierung auf die Concinni und Tabulares - aber mit Hilfe anderer Notofreunde mit anderen Vorlieben kann es hoffentlich gelingen, die KH 542 zukünftig besser zuzuordnen?Was wäre Euer Tipp?

Markiert in:
5221 Aufrufe

Temperatur im Gewächshaus




Gewächshaus-Doppeltür und der bereitstehende Holzrahmen mit Bespannung aus SchattiernetzWie eine Schraubzwinge: zwei Holzleisten werden mit Bolzenschrauben und Flügelmuttern zusammengedrückt und klemmen so den bespannten Holzrahmen im Aluminiumprofil fest Fertig: Statt der linken Tür ermöglicht jetzt der bespannte Holzrahmen eine bessere Belüftung des Gewächshauses!

In der Sommerzeit ist es in der Mittagssonne meist eine besondere Qual, sich länger als 1-2 Minuten im Gewächshaus aufzuhalten, weil die Temperaturen dort dann meist unerträglich sind. Während man selbst sich für einen Blick in die Sammlung eine kühlere Zeit aussuchen kann, müssen die Pflanzen zwangsweise im Glashaus bleiben - bei möglicherweise bis zu 60°C oder mehr sind Hitzeschäden nicht mehr auszuschließen! In meinem kleinen 6qm-Gewächshaus, das sich an die Südseite unserer Wohnung anschmiegt, reichen das eine 60x60cm große Seitenfenster und die beiden gleichgroßen Dachfenster mit den automatischen Fensterhebern nicht aus, um eine dauerhaft erträglichere Temperatur zu halten.Nachdem ich vor etlichen Jahren immer wieder auch Ausfälle aufgrund dieser unerträglichen Gewächshaustemperaturen verzeichnen musste, ist mir eine Idee gekommen, die ich hier als Tipp weitergeben will - gleichzeitig würde ich mich freuen, wenn auch andere Sammler schreiben, was sie zur Klimatisierung ihrer Sammlung im Sommer tun!Mein mehr als 25 Jahre altes Gewächshaus Bartscher Novaflor hat eine 2-flügelige Eingangstür - das hilft beim Hereintragen größerer und schwererer Überwinterungspflanzen, aber meist wird die zweite Tür nicht benötigt. Seit einigen Jahren hänge ich daher diese Tür nach den Eisheiligen aus und ersetze sie bis zum Spätherbst durch einen Holzrahmen, den ich mit grobem Schattiernetz bespannt habe. Die Leisten des Rahmens sind nahezu gleichstark wie die Aluprofile des Türrahmens, mit zwei Holzstückchen habe ich Schraubzwingen-ähnliche Halter angebaut, die durch Flügelmuttern festgezogen und damit am Rahmen festgeklemmt werden.Diese Konstruktion schafft es, die Temperatur im Gewächshaus um bestimmt 10°C zu senken - manchmal ist es trotzdem noch zu warm zur mittäglichen Pflanzenbeobachtung... :-(Gibt es weitere Tipps zu Temperatursenkung im Sommer?

Markiert in:
6303 Aufrufe

Erstellung von Namensschildern




Übersichtliche Informationen auf den PC-beschrifteten Etiketten

Oben der noch zu lange "Rohling" mit überstehenden Rändern der Klebeetiketten, unten nachbearbeitetes fertiges Namensschild

Nach 5-10 Jahren beobachtete Auflösung der Kanten der Klebeetiketten - aber die Schrift ist noch vollständig lesbar!

Der Aprilscherz in der letzten KuaS mit den digitalen Namensschildern u.a. für Kakteen, die über WLAN jeweils mit den aktuellen Namen der Pflanze versorgt werden und so zukünftig jeden Etikettenwechsel überflüssig machen sollen, hat mich animiert, hier im NotoBlog einen kleinen Erfahrungsaustausch über Namensschilder zu starten: Wie stellt Ihr Eure Schilder her? Seid Ihr zufrieden mit der Methode oder sucht Ihr dringend nach anderen Möglichkeiten?

Gleichzeitig möchte ich vorstellen, wie ich meine eigenen Namensschilder mit dem PC beschrifte - auch hierzu hat vielleicht jemand einen noch besseren Tipp!?

Weiterlesen
Markiert in:
5792 Aufrufe

Tropfwasser im Gewächshaus


Liebe Notofreunde,es ist jedes Jahr dasselbe...:Insbesondere im Winter, wenn die Kakteen ihr Wasser rationiert bekommen, bildet sich Tropfwasser an der Alu-Konstruktion, das immer an den gleichen Stellen auf die darunter stehenden Pflanzen tropft. Dummerweise schließen auch die selbstöffnenden Dachfenster nicht so dicht, sodass langanhaltende Regenperioden zu stetigem Tropfwasser auf die darunter stehenden Notos führen.Was zunächst aussieht wie "nur ein paar Tropfen", summiert sich mit den Tagen durchaus auf eine stattliche Wassermenge und vermeintlich trocken gehaltene Pflanzen stehen möglicherweise längere Zeit nahezu im Wasserbad! Nachdem ich diese Gefahr vor einigen Jahren in ihrem Umfang erkannt habe, spanne ich inzwischen in jedem Winter über dem besonders bedrohten Pflanztisch eine Plastikfolie, die ich so durchbeulen lasse, dass das Tropfwasser selbständig darauf abrinnt und hinter die Pflanzen tropft. Diese Konstruktion hat sich in den vergangenen Jahren durchaus als hilfreich erwiesen, die Verluste in diesem Sammlungsbereich gehen inzwischen gegen Null.Allerdings: Etwas sehr provisorisch sieht die mit Winkelschienen abgestützte Konstruktion schon aus und die dortigen Pflanzen kann ich mir im Winter auch nur mit Mühe ansehen :-(Daher meine Frage: Hat jemand von Euch mit ähnlichen Problemen zu kämpfen - und kann mir vielleicht eine elegantere und praktischere Lösung verraten?

Markiert in:
5563 Aufrufe

Sprossbildung bei N. tabularis


Liebe Notofreunde,das schöne Wetter am heutigen Nachmittag habe ich genutzt, um einige weitere Pflanzen in neues Substrat umzutopfen und habe bei einer meiner vier bestimmt 20 Jahre alten Pflanzen von N. tabularis WRA 314 festgestellt, dass etwa auf halber Höhe an 3 Stellen Sprosse durch die Areolen herauszubrechen scheinen!Grundsätzlich neigen die Concinni und Tabulares nicht zum Sprossen – außer aufgrund einer Scheitelverletzung! Gelegentlich habe ich auch schon beobachtet, dass sich vor der Blüte  abgestorbene Knospen später manchmal in Sprosse umwandeln. Den N. tabularis WRA 314 werde ich natürlich weiter beobachten - mal sehen, ob ich den beiden bekannten Sprossgründen demnächst einen weitere hinzufügen kann!?

5302 Aufrufe

Substrat für Notokakteen


Obwohl das Wetter heute bei uns nicht so verlockend war, habe ich knapp 30 Pflanzen umgetopft.Vor etwa 10 Jahren standen meine Pflanzen noch alle in humosem Substrat (Compo Cactea, später unter Beimischung feinkörniger Perlite) mit der Folge, dass ich regelmäßig Wurzelläuse zu Besuch hatte. Nach langen Überlegungen und Bedenken traute ich mich schließlich an ein mineralisches Substrat mit geringer Humus-Beimischung heran, das ich damals im Rahmen von zwei "Familienausflügen" bei Schaurig in Grebenhain (westlich Fulda) abholte - ein ziemlicher Ritt! Seit einigen Jahren findet man Schaurig im Internet nicht mehr, allerdings habe ich ihn noch 1-2 Mal auf Verkaufsausstellungen getroffen. Den Pflanzen schien dieses Substrat gut gefallen zu haben, da ich beim nächsten Umtopfen regelmäßig üppiges Wurzelwerk an den Kakteen fand, das ich nur mit Mühe im neuen Topf unterbringen konnte! Die Verluste gingen auf ein Minimum zurück und ich konnte eine reiche Blüte beobachten!Wegen der damals langen Anreise und der inzwischen schlechten Auffindbarkeit habe ich mich vor einigen Jahren nach einer neuen Substratquelle umgesehen und bin dabei auf Haage gestoßen, der 25l mineralische Kakteenerde in einer "Erdbox" per Post verschickt (derzeit 21,80 € incl. Versand). Der Briefträger tat mir zwar jedesmal leid, wenn er mal wieder einen kleinen Stapel 25l-Kartons bei mir abliefern musste - aber für mich war dies ein bequemes Unterfangen. Allerdings kamen mir relativ bald Zweifel wegen der etwas merkwürdigen Konsistenz: Ich habe den Eindruck, dass dieses Substrat relativ große Anteile eines sehr feinen Sandstaubes enthält, der die nasse Erde wie Schlamm wirken lässt - im sehr trockenen Zustand klumpt das Substrat (zumindestens nach 2-jähriger Nutzung und regelmäßiges Gießen = Einschlämmen des Substrates zwischen die Wurzeln) wie ein "Klotz" zusammen. Diesen Zustand kannte ich schon von meinen Erfahrungen mit Compo-Cactea, was schließlich (wegen entstehender Staunässe?) häufig zu Wurzelverlusten führte. Leider zeigen meine Pflanzen auch nach den vergangenen Jahren im Haage-Substrat massive Wurzelschädigungen, die vermutlich auf Staunässe zurückgehen - Wurzellaus-Spuren habe ich jedenfalls keine gesehen!Dies hat mich erneut auf die Suche getrieben und nun bin ich bei der Firma "Vulkatec" fündig geworden, die vor allem Substrate für Dachbegrünungen anbietet - aber eben auch Kakteenerde (http://www.vulkatec-onlineshop.de/Dachbegruenung/Kakteenerde/530000010.html). Einen ersten 25l-Sack (12,94 € incl. Versand, ebenfalls im Pappkarton verpackt) habe ich nun bestellt und nach der Beimengung von 5l Humusanteilen in der Sammlung verarbeitet. Das Substrat selbst besteht überwiegend aus Lava und Bims und enthält offensichtlich keine "Staub-Beimengungen". Die Korngröße ist zwar mit "0" bis 5mm angegeben, aber tatsächlich wäre 1-5mm wohl zutreffender. Nun habe ich heute das Substrat teilweise verarbeitet, aber ob es gut ist, wird man ja leider erst wieder in 1-2 Jahren sehen können. Allerdings erwarte ich wegen der größeren Korngröße kein Zuschlämmen der Lufträume zwischen den Körnchen mehr und bin zunächst optimistisch :-)Meine Frage: Hat jemand von Euch andere Erfahrungen mit der Haage-Erde gemacht oder eigene gute Tipps für ein gut zu beziehendes Noto-Substrat? Vielleicht habe ich ja auch nur mein Gießverhalten an die Schaurig-Erde angepasst - und dadurch in der Zeit des Haage-Substrats nur zu stark gegossen?

7649 Aufrufe

Aussaat-Empfehlungen Setacei 2011






Im November 2011 wird die nächste INTERNOTO-Zeitschrift verschickt - und mit der Zeitschrift die diesjährige Samen-Gemeinschaftsliste! Die Liste mit gespendeten Samenangeboten umfasst dieses Jahr mehr als 500 Positionen, die zugunsten der Vereinskasse zum niedrigen Preis abgegeben werden.Jedes Jahr ist es erneut eine Qual, einerseits die vielfältigen Angebote in der Liste - und andererseits den begrenzten Platz für die Kakteensammlung vor Augen zu haben. Worauf sollte man sich beschränken? Was sollte man unbedingt bestellen und aussäen?Ich selbst habe eine Reihe von Setacei-Samen beigesteuert und möchte hier mit einer Empfehlungs-Liste von 5 Arten/Varietäten aus dieser Pflanzengruppe die Entscheidung erleichtern - meine Tipps für die Samenbestellung 2011:

N. concinnus Cerro del CruzSamen zu diesen Pflanzen aus dem Umfeld von N. concinnus var. quervosensis stammen direkt von Dirk van Vliet und wurden vor vielen Jahren über Sjef Theunissen angeboten. Die später kurzsäulig werdenden Pflanzen sind relativ dicht bedornt, die Farbe der Bedornung variiert je nach Wachstumszustand von gelblich bis dunkelgrau. Bemerkenswert an diesen Pflanzen sind die riesigen, bis zu 10cm großen gelben Blüten!

 

 

 

Weiterlesen
5360 Aufrufe

"C"-Nummern in der Sammlung W. Prauser







Im Laufe der Jahr haben sich bei mir einige Pflanzen im Gewächshaus angesammelt, die entweder unsichere oder offensichtlich falsche Namen tragen, aber durch einen einheitlichen Habitus signalisieren, dass es sich hierbei wahrscheinlich nicht um Hybriden handelt. Um mit anderen Sammlern über diese Pflanzen in Austausch zu kommen, habe ich in diesem Jahr damit begonnen, "C"-Nummern zu vergeben - von 3 dieser C-Nummern habe ich auch Samen bei der Internoto-Gemeinschaftsliste 2011 angeboten.

Über diese Darstellung im NotoBlog will ich Fotos und die mir bekannten Informationen über diese Pflanzen präsentieren, damit sich andere Sammler ein Bild von diesen oftmals interessanten Pflanzen machen können. Außerdem würde ich mich freuen, wenn ich von anderen Sammlern Rückmeldungen zu diesen Pflanzen bekäme, die vielleicht Hinweise auf ursprüngliche Quellen und Herkunft der Pflanze geben könnten!

CWP 1

Unter der vermutlich falschen Bezeichnung N. concinnus var. piriapolisensis bei Schulter gekauft

 

 

Weiterlesen
5247 Aufrufe

 Anmeldung