Freitag, 16 November 2018
A+ R A-

NotoBlog (Übersicht)

 

Dünger-Tipp gesucht

Heute habe ich im Gewächshaus meinen letzten Dünger verbraucht. Vor einer Neubeschaffung möchte Eure Erfahrungen zu Rate ziehen:

  • Welchen Dünger benutzt Ihr für Eure Notokakteen (wo gibt es den?)?
  • Wie oft düngt Ihr?
  • In welcher Konzentration verwendet Ihr den Dünger?
  • Würdet Ihr Euren Dünger weiter empfehlen oder wollt Ihr wechseln?

Meine Sammlung steht in weitgehend mineralischem Substrat (mit 15-20% Humus-Beimischung). Für Eure Hinweise bedanke ich mich im voraus!
Viele Grüße!
Wolfgang Prauser

Markiert in:
5974 Aufrufe

Suche Noto-Sämlinge

Hallo, liebe Forumsmitglieder,

dem Charme der Notokakteen kann ich mich ja auch nicht entziehen, vor allem bei den Spezies mit größeren und kräftigen Blüten. Einige Notos besitze ich schon, aber die Artenvielfalt macht doch Lust auf mehr. Bekanntermaßen haben diejenigen, die eigene Aussaaten betreiben, ja sehr häufig das Problem, zu viele Sämlinge ihr Eigen zu nennen. Deshalb frage ich einfach mal nach, ob jemand von z. B. den folgenden Arten kleinere Sämlinge (ca. 1 - 3 cm oder auch darunter) zum Großziehen abzugeben hat. Selbstverständlich gegen einen entsprechenden Obulus und Portoerstattung. Wie ich sehe, machen manche Notos ja auch willig Ableger, in diesem Falle würde ich natürlich auch einen Ableger nehmen wollen.

Ich würde mich zunächst für die folgenden Arten interessieren (Ich habe nichts gegen einen Aufschrei von Euch, falls ich da absolute Ringeltauben ausgesucht habe!):

N. agnetae Van Vliet

N. arachnitis var. arachnitis

N. arachnitis fa. minor

N. ottonis fa. aureus

N. arnostianus var. arnostianus

N. arnostianus f. curvispinus

N. aurisetus var. longispinus n.n. HU 73 oder N. aurisetus "normal"

N. Notocactus blaauwianus van Vliet

N. Notocactus brederooianus Prestlé

N. bregmanianus Van Vliet 2005

N. oxycostatus fa. acutus

N. alacriportanus

N. concinnus var. caespitosus

N. concinnus var. rubrigemmatus

N. concinnus var. ballenarensis nom. prov. ???

N. concinnus........andere var. (anscheinend sind sie ja alle sehr schön)

N. gladiatus (Link & Otto) Prestlé & Sida 1985 (der ist ja toll!)

N. glaucinus F. Ritter 1979

N. glaucinus.....andere var./fam.

N. haselbergii (blühen die alle orange?? Ah, ich lese gerade bis blutrot/rubinrot - In diesem Fall bin ich natürlich auch an den unterschiedlichsten Standorten interessiert.)

N. herteri (div. Standorte/Blütenfarben??)

N. horstii Ritter 1976 (gerne auch fa. muglianus , horstii var. purpureiflorus, horstii fa. purpureus)

N. katharinae van Vliet

N. langsdorfii fa. prolifer

N. neoarechavaletae fa. kovarikii

N. neoarechavaletae fa. nivosus n. n.

N. neohorstii var. neohorstii 

N. neohorstii var. prestlei N. Gerloff 1995

N. ottonis (div. var./fam./cultiv. - ich besitze nur N. ottonis cv. "Venclu")

N. oxycostatus var. oxycostatus

N. oxycostatus fa. acutus 

N. oxycostatus ..... div. var./fa.

N. permutatus

N. sellowii fa. rubricostatus

N. sessiliflorus var. sessiliflorus

N. sessiliflorus fa. vorwerkianus

N. tabularis (CELS ex K. Schum.) Berger ex Backeberg

N. rudibuenekeri var. glomeratus 

N. rutilans var. gutierrezii (ich habe einige Jungpflanzen, die aber nur als N. rutilans zu mir kamen)

N. scopa fa. albicans, scopa fa. daenikerianus, scopa fa. xiphacanthus (Anm: scopa fa. eugineae habe ich schon)

N. minimus var. tenuicylindricus 

N. sellowii var. sellowii

N. uebelmannianus var. uebelmannianus Buining 1968 (die magentafarbigen Blüten)

N. uebelmannianus fa. flaviflorus

N. uebelmannianus fa. nilsonii (G. Königs 1992) N. Gerloff & J. Neduchal

N. uebelmannianus var. pleiocephalus

N. uebelmannianus var. pleiocephalus fa. gilviflorus N. Gerloff & G. Königs 1993

N. vanvlietii var. vanvlietii Rausch 1970

Also, das ist jetzt doch eine lange Wunschliste geworden. Wie Ihr erkennen werdet, habe ich mich durch die Beschreibunge auf der Homepage gesucht und mir das für mich Interessanteste herausgepickt. Irgendwo muß man schließlich anfangen;-) Das heißt jetzt nicht, dass ich im Laufe meines Sammlerlebens diese Arten alle haben MUSS. Aber somit habe ich zumindest eine Aufstellung zum Abarbeiten.

Falls noch jemand bis hier weitergelesen habe (ich weiß, ich schreibe immer zuviel) und mir mit ein Paar Sämlingen weiterhelfen mag, dann darf er sich gerne per PN an mich wenden. Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal im Voraus.

PS: Wahrscheinlich habe ich mich noch nicht vorgestellt, werde das aber nachholen.

LG Elke

 

 

 

5682 Aufrufe

Minimus Heft 1+2/2013 erschienen!

b2ap3_thumbnail_Titelblatt.jpgAktuell wurde Heft 1+2/2013 der tschechischen Notokakteenzeitschrift Minimus veröffentlicht – Interessenten erhalten das Heft bei Stanislav Stuchlik (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Aus der deutschen Zusammenfassung von Bohdan Hiekisch:

Notocactus herteri (Werderm.) Buining & Kreuz. und seine gelb blühende Form pseudoherteri (Buining) K. Herm (Seite 1)
S. Stuchiik
N. herteri ist in den Sammlungen eigentlich gut vertreten, im Gegensatz zu seiner gelb blühenden Form pseudoherteri, die selten ist. Beschrieben wurde sie im Ganzen dreimal in der Geschichte des Fundes des f. pseudoherteri bis zu dem Zeitpunkt, als es auch dem Autor gelungen ist. Dieser besuchte gemeinsam mit W. Gemmrich im Jahr 2002 das Tal zwischen den Flüssen Arr. Espinilho und dem Arr. Moirões. Dort fanden sie eine Pflanze, welche sie nicht einreihen konnten und erst zwei Jahre später bei einem weiteren Besuch dieser Stelle konstatierten sie, dass es die Form pseudoherteri ist. Die Pflanzen sind nicht ganz uniform, sie unterscheiden sich in der Zahl der Dornen und deren Länge, in der Farbe der Narbe, verschiedenen Farbunterschieden der Blütenblätter und Ihrer Form.

Wie verändern sich die Kakteen und ihre Umgebung (1.Teil) (Seite 5)
S.Stuchlik
Beispielsweise auf zwei Standorten von N. haselbergii dokumentiert der Autor die Veränderungen, welche er auf seinen Reisen zu den Kakteen im Laufe von 10 Jahren beobachten konnte. Beide Standorte liegen unweit von einander in der Nähe der Stadt Tabai. Auf dem Weg im Jahr 2002 war auf dem ersten Standort eine senkrechte Felswand voll bewachsen mit Kakteen, zwei Jahre später war die Mehrzahl der Kakteen verschwunden. Bei einer weiteren Reise wurde festgestellt, dass sich die Population langsam erneuert. Auf dem anderen Standort befanden sich nur wenige Kakteen. Zu ihnen gelangte man über ein offenes Feld. Im Laufe von wenigen Jahren wuchs hier eine Eukalyptus-Plantage, von welcher man schon Holz förderte.

Der zweite Versuch zum Fund des Notocactus gaucho (M. Machado & Larocca) N. Gerloff & H. Henssen (Seite 10)
S. Stuchlik
Im Jahr 2008 unternahm der Autor eine erfolglose Reise zum Standort von N. gaucho. Deshalb hatte er sich vorgenommen, dass er zumindest einen Standort dieser Art sehen will. Allerdings war es nicht einfach, die Angaben hatte er zwar zur Verfügung, aber es war nicht klar, welcher Weg zum Standort führt. Es war daher notwendig, einige Wege auszuprobieren. Außerdem waren die Angaben ungenau, auf keinem der beiden bezeichneten Wege wuchs der N. gaucho. Auf einer der Lokalitäten wurden die gesuchten Pflanzen trotzdem entdeckt.

b2ap3_thumbnail_sammlung.jpgAus der Literatur ausgesucht (5eite 14)
S. Stuchlik
Zur Beachtung aufgefordert wird auf den Artikel im Internet, welcher sich mit der Nomenklatur der Gattungen Notocactus und Parodia befasst (Seite 15)

Notokakteen in der Literatur (Seite 15)
S. Stuchlik
Überblick der Artikel zum Thema Notokakteen des Jahres 2012 in den Zeitschriften: Atlas kaktusú, lnternoto, Kakteen und andere Sukkulenten, kaktusy, Succulenta.

Die Jahreshauptversammlung der Notosekce im Jahr 2013 (Seite 21)
Einladung zur Jahreshauptversammlung der Notosekce, die am 24.8.2013 in Ceska Trebova stattfinden wird.

Jubiläen im Jahr 2013 (Seite 21)
Glückwünsche den Mitgliedern der Notosekce, die im Laufe des Jahres 2013 besondere Geburtstage feiern.

 

5903 Aufrufe

Liebe Notofreunde: Bitte um Mithilfe!

Nach einer erforderlichen Aktualisierung der Internet-Software sollte die Seite www.notocactus.eu jetzt wieder funktionsfähig zur Verfügung stehen (Der Umstellungsprozess hat wegen unerwarteter Probleme leider länger gedauert als geplant). Mit der Aktualisierung wurden die Seiten etwas breiter gemacht, außerdem steht jetzt eine neue Funktion zur Vergrößerung der Schrift zur Verfügung. Internoto-Mitglieder werden sich über die verbesserte Anzeige ihrer Aktivitäten in ihrem Profil freuen.

Für den "Feinschliff" bitten wir Euch/Sie ganz herzlich um Mithilfe in Form von Rückmeldungen hier oder an unsere Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:

  • Sind Schriftfarbe und -größe, sowie Zeilenabstand überall optimal & lesefreundlich - oder sollte es noch Veränderungen geben?
  • Bitte melden Sie uns Seiten, auf denen etwas "merkwürdig" aussieht oder womöglich nicht funktioniert
  • Fehlen auf irgendwelchen Seite einzelne Fotos?
  • Haben Sie weitere Wünsche zur Weiterentwicklung der Seite?

Herlichen Dank für die Mitarbeit im Voraus!
Wolfgang Prauser & Horst-H. Hennßen

5628 Aufrufe

Samenernter schnell selbst gebastelt

Ich musste heute feststellen, dass sich mein Bild zum Kommentar zum selben Thema nicht öffnet, darum hier noch mal meine Anregung mit Bild für alle.

Wolfgang Gemmrich äußerte den Vorschlag, lose rieselnde Samen mit einem Strohhalm aufzusaugen. Da die Sorge den einen oder anderen dabei zu verschlucken nicht ausgeschlossen ist, erinnerte ich mich an ein Gerät, dass man mir vor Jahren bei Kakteenfreunden in Leipzig angeboten hatte. Damals meinte ich es nicht zu gebrauchen. Jetzt muss ich mich mit primitiverem zufrieden geben: Eine Fotodose und ein geteilter Strohhalm von 6,5 mm Durchmesser (kleiner wäre besser), 2 Bohrungen, Kunststoffkleber das war es schon. 

Den Kleber vor der Erstbenutzung gut auslüften lassen. Die Luft durch den oberen Halm ansaugen. Im Behälter lässt der Saugdruck nach und die Samen fallen unten ins Gefäß. Nach Öffnen des Deckels lassen sich die Körner gut in eine Tüte abfüllen. 

Neben den erwähnten Wigginsien lässt sich das Gerät gut bei den Eriokakteen verwenden, aber auch bei den Thelokakteen funktionierte es gut.

Markiert in:
5939 Aufrufe

N. concinnus

Hallo,

einen der beiden habe ich als N. concinnus beschriftet bekommen und ich vermute, der andere ist auch einer. Stimmt das?

Viele Grüße

Peter 

 

 

6621 Aufrufe

N. ottonis?

Hallo,

wie ich nun gelernt habe, ist es besser einzelne Kakteen in einem separaten Blog einzustellen. Wie im letzten Blog beschrieben, haben sich im Laufe der Jahre haben nicht viele, aber einige Notos angesammelt, bei denen ich zwar eine Vermutung habe, was es ist, aber ich mir nicht sicher bin. Wenn ich keinen damit langweile, würde ich diese gerne nach und nach einstellen. Ich habe für die Betsimmungen versucht, die Bilddateien und Beschreibungen der Webpage zu nutzen.

Nun, am einfachsten erschienen mir die Notos auf den beiden Photos, N. ottonis. Ist dem so? In der Datenbank sind ziemlich viele Varietäten. Kann man einen ottonis nachträglich zuordnen, oder sind das Varietäten die bekannt waren und die Folgegenerationen entsprechend weiterbeschriftet wurden?


 

 

 Beim folgenden Noto bin ich mir nicht sicher. Ist das auch ein N. ottonis, oder evtl. ein N. arachnitis?

Es wäre nett, wenn jemand einen Kommentar zu meinem Bestimmungsversuch geben könnte.

Viele Grüße

Peter

 

 

5624 Aufrufe

Notos bestimmen

Hallo, ich bin neu hier und beeindruckt von den teilweise sehr tiefgehenden Kenntissen der Blogger und Mitglieder. Ich bin weit davon entfernt. Zwar habe ich schon seit etwa 30 Jahren Kakteen, aber mit sehr langen Zeiten mit 'anderen Interessen', in denen meine Kakteen am Leben gehalten aber nicht gerade gepflegt wurden. In dieser Zeit sind Etiketten usw. verlorengegangen, die Herkunft wurde vergessen, bei einigen weiß ich nicht mehr ob als Sämlingen gezogen oder sonstwie bekommen... Seit etwa zwei Jahren, nach einem längeren Auslandsaufenthalt, bin ich wieder recht häuslich geworden und die Sammlung wächst wieder. Ich bin nun dabei Ordnung reinzubringen und würde gerne auch die Namen der Kakteen ermitteln. Es sind auch einige Notos dabei und da fällt es mir schwer. Anzahl und Form der Rippen, Dornen, Blüten, usw. scheinen recht flexibel. Ich möchte nicht einfach alle Bilder hochladen und nach den Namen fragen, aber finde irgendwie keinen Ansatz. Hat jemand einen Rat, wie man sich der Sache nähern kann? Gibt es einen Bestimmungsschlüssel, bei dem am Ende der Artname rauskommt? Ein Buch? Oder wie könnte ich vorgehen?

Viele Grüße

Peter 

 

6300 Aufrufe

Verkorkungen

N. concinnus WR 348 mit VerkorkungKinder nachen nicht nur Freude, sondern gelegentlich auch Sorgen - bei 500-600 Noto-"Kindern" liegen so Freud und Leid oft dicht beieinander (siehe positive Rückmeldungen zum Substrat).

Mein aktuelles Problem: An verschiedenen Pflanzen finde ich inzwischen die auf den nebenstehenden Fotos sichtbaren flächigen Verfärbungen / "Verkorkungen". Bei den betroffenen Pflanzen handelt es sich offensichtlich nur um solche aus dem näheren concinnus-Umfeld.

Meine erste These: es könnte sich um eine Spätfolge der Schäden durch mein früheres Substrat handeln (http://www.notocactus.eu/notoblog/entry/substrat-fur-notokakteen.html), die concinnus-Pflanzen reagieren besonders empfindlich darauf.

These 2: Es handelt sich um einen Befall (mit was??). Die Schädigungen treten deshalb besonders bei den concinnus-nahen Pflanzen auf, weil bei mir -wie bei den meisten Sammlern - nahe verwandte Pflanzen auch nahe beieinander stehen.

Frage: Kennt jemand das Phänomen? Welche Behandlung würdet Ihr empfehlen?

3451 Aufrufe

N. "concinnus" KH 542

 
Foto & Sammlung: Prauser

 

nachgereichte Fotos Gerloff (siehe Kommentar Gerloff)

Bei der Internoto-Tagung 2009 erhielt ich von Christian Hefti und Bruno Knutti einen 6er-Topf mit vier Sämlingen und dem Etikett "N. concinnus KH 542", später fragten sie nach, ob ihre Eingruppierung zu N. concinnus richtig gewesen sei.
Zunächst stagnierten die Pflanzen relativ lange im Wachstum, hatten aber für N. concinnus eigentlich eine zu harte Bedornung und auch die Areolwolle im Scheitel sah ungewöhnlich aus. Aber da auch der Fundort Mansavillagra im Norden des Dept. Florida relativ ausgefallen war, konnte es sich ja durchaus auch um einen Neufund mit stärker abweichendem Habitus handeln.
In diesem Sommer sind die Pflanzen endlich weiter gewachsen und zeigen jetzt mit knapp 50mm Durchmesser deutlicher denn je, dass sie bei N. concinnus falsch zugeordnet sind, die 10mm langen Mitteldornen sind recht robust und stechend. Neonotocactus!? Wigginsia??
Nun rächt sich bei mir die fachliche Spezialisierung auf die Concinni und Tabulares - aber mit Hilfe anderer Notofreunde mit anderen Vorlieben kann es hoffentlich gelingen, die KH 542 zukünftig besser zuzuordnen?
Was wäre Euer Tipp?

Markiert in:
6086 Aufrufe