curvispinus meint: mit gekrümmten Dornen

Erstbeschreibung:

Ritter, Friedrich (1979): Notocactus curvispinus Kakteen in Südamerika, Band 1, Spangenberg: 189.

Literatur:

N. Gerloff & J. Neduchal: Taxonomische Neubearbeitung, Frankfurt 2004.

Abraham, W-R: Die Fertilitätsverhältnisse einer Art sind ökologisch bedeutend ..., INTERNOTO 1/2015 S. 3ff

Beschreibung:

Körper: halbkugelig - kugelig, bis 8 cm Ø, mit eingesenktem Scheitel; bis Rippen 22, mit spärlich bewollten kleinen Areolen und niedrigen Höckern;
Dornen: gelblich, schwarz gespitzt; Mitteldorn 2, hell, abstehend oder abwärts gekrümmt, 5 - 20 mm lang; Randdornen 10 - 13, zum Körper hin gekrümmt, 4 - 10 mm lang.curvispinus am Standort

Blüten: nachmittags öffnend, geruchlos, 4 cm lang, 3,5 cm Ø, Fruchtknoten 12 mm lang, 7 mm Ø, besetzt mit braunen Borsten und weißer Wolle, oben mit einigen feinen braunen Borsten; Samenkammer lang, Samenstränge von der Basis verzweigt, im unteren Teil fehlend; Nektarrinne eng, honiggelb, kaum 1 mm hoch; Röhre 10 mm lang, schüsselförmig, oben 12 mm weit, innen hellgelb wie die Petalen; Schuppen hier 1 - 2 mm lang, mit weißer Wolle und braunen Borsten; Staubfäden 7 - 12 mm lang, gegen den Griffel gelehnt, Insertion auf den untersten 2 mm der Röhre; Griffel hellgelb, 13 mm lang, über 1 mm Ø; Narben 12, dunkelpurpurn, nur 2 mm lang, die Staubbeutel nur gering überragend; Pollen weiß; Petalen unten aufrecht nach oben gebogen, 18 mm lang, 5 mm breit, spatelförmig, unten sehr verschmälert, schwefelgelb, zahlreiche Übergänge zu den Schuppen mit rotbraunem Rückenstreifen.

Frucht: typische Neonotocactus-Frucht, grün, nach unten verschmälert, blass, geringe Wolle mit rotbraunen Haarborsten. Samen: 0,7 mm lang und breit, beutelförmig; HMB weiß, gering kegelförmig vorgewölbt, an seinem Rand die Testa nicht überragend.

Typstandort: Dom Pedrito FR 1479, HU 338 pro parte.

Bemerkung: Nach den Beschreibungen von N. arnostianus und N. ritterianus durch Lisal und Kolarik1986 ist unklar, was N. curvispinus ist.

 

 


 Anmeldung