ehrt mit seinem Namen den Kakteenfreund Werner Winkler

Erstbeschreibung:

Dirk van Vliet (1975): Succulenta 54 (7): 136 - 139.

Literatur:

N. Gerloff & J. Neduchal: Taxonomische Neubearbeitung, Frankfurt 2004.

Beschreibung:Notocactus mueller-melchersii var winkleri

Körper: Weiße Säulen, bis 11 cm Ø, bis 24 cm hoch, grün; Scheitel eingesenkt, bedeckt mit weißer Wolle und überragt von lilabraunen Dornen der neuen Areolen; Faserwurzeln; Rippen 20, dreieckig, oben abgerundet, an der Basis 8 mm breit, getrennt durch 3 mm tiefe Furchen.

Areolen: etwas in die Rippen eingesenkt, rund, 3 mm Ø, 4 mm auseinander, mit weißer Wolle bekleidet, später kahl; Mitteldorn 1, bis 3 cm lang, nadelförmig, aufrecht abstehend, hellbraun mit lilabrauner Spitze, später verbleichend; Randdornen etwa 12, bis 8 mm lang, spreizend, im oberen Teil der Pflanze hellorange bis gelbbraun, später ausbleichend.

Blüten: schmal glockenförmig, bis 4,5 cm lang und Ø, rund, um den Scheitel; Petalen lanzettförmig, Innenseite glänzend zitronengelb, Außenseite ebenso, mit hellrosa Mittelstreifen an der Spitze; Blütenröhre schmal, glockenförmig, Innenseite hellgelb, bekleidet mit 3 mm breiten Kranz von Staubblättern rings um den Griffel, Außenseite besetzt mit rötlichgrünen Schuppen, braunen Borsten und hellbrauner bis weißer Wolle; Staubfäden und Staubbeutel gelb; Griffel hellgelb; Narben 9, purpurrot.

Früchte: beerenartig, etwas auswachsend zu 10 mm Länge, bräunlich grün, bei der Reife vertrocknend, an der Basis öffnend, Inhalt etwa 30 Samen.

Samen: helmförmig, 1,1 mm und ebenso breit.

 

Typstandort: Tacuarembo, Uruguay. DV 33

 


 Anmeldung