erythracanthus = rotdornig

Erstbeschreibung:

Schlosser, Hugo & Brederoo, A.J. (1985): KuaS 36: 186 - 189.

Literatur:

N. Gerloff & J. Neduchal: Taxonomische Neubearbeitung, Frankfurt 2004

Beschreibung:Foto Henßen

Körper: einzeln, breitkugelig oder kugelig, bis 8 cm breit und 15 cm hoch; Rippen: 16 - 19, nur teilweise in Höcker aufgelöst; 

Areolen: etwas vertieft, erst 8 mm von einander, später nur noch 5 mm; Mitteldornen 2 - 4, rundlich, 10 - 17 mm lang, abstehend, später schräg nach unten gerichtet, rotbraun, am Standort vergrauend; Randdornen 10 - 12, bis 8 mm lang, graubraun bis braun.

Blüte: glockenförmig, tief dottergelb, bis 6 cm breit; Petalen breit abgerundet, bis 10 mm breit und 25 mm lang; Griffel hell, bis 14 mm lang, steht über den höchsten Staubblättern; Narbe dunkelrot, 5 oder 6 Äste; Röhre und Frucht von weißer Wolle und braunen Borsten umgeben. Frucht: bei Reife bis 2,5 cm lang.

Samen: matt schwarzbraun, helmförmig; Hilumrand stark nach außen gewölbt; Nabel etwas erhaben, zentral; Micropyle etwas ausgestülpt.
Öffnet die Blüten erst am Nachmittag.

Typstandort: Zwischen Salto und Tacuarembo, Uruguay S 165, H 41.

 

 


 Anmeldung