Eine breitwüchsige Form mit hellen, stechenden Randdornen und stets gelber Narbe aus Novo B erlin, Emigrante, oberhalb des Seca-Tales, Rio Grande do Sul.

Literatur:

Notocactus 7, Paucispiniblätter 1-52, N. Gerloff 1987

in: Notocactus linkii var. bueneckeri, N. Gerloff & S. H. Klein INTERNOTO 33/4 S. 106 ff

Beschreibung:Foto N Gerloff

Körper: gedrückt, bei 60 - 70 mm Ø, ~ 30 mm hoch, Scheitel flach, ein wenig eingesenkt, Basis oft verkorkt, sprosst gelegentlich, im Scheitel Ø 10 - 14 mm ohne Dornen, Epidermis dunkelgrün bis grün, in den scharfen Furchen dunkler, starke Bedornung, verkrümmt und gebogen, wachsen langsam, lassen stets einige Knospen verkümern.~ 13, scharf bogenförmig bis dreieckig im Ø, 14 - 16 mm breit und 5 - 7 mm tief, an der Basis 3 - 4 mm tief, fast gerade verlaufend. Areolen: 2 - 3 mm vertieft, Rippe darunter buckelig hochgezogen; Areolenabstand M/M 7 - 9 mm, an der Basis nur 5 - 7 mm.Mitteldornen: 3, die zwei oberen schwächer, oben 5 - 10 mm lang, der andere 10 - 15 mm lang, gebogen abstehend, braun mit helleren Zonen, das gilt auch für die Randdornen, zumeist 8, davon 6 zu den Seiten, etwas abstehend, gebogen, braun bis bernsteinfarben.

Blüte: 25 mm lang, 42 mm Ø, Petalen 15 - 18 mm lang, 4 - 5 mm breit, äußere Petalen mit gelbem Mittelstreifen, Narbe 15 mm lang,1 - 1,5 mm Ø, hellgelb, Narbenäste 9, 4 mm lang, hellrot; Staubfäden sehr zahlreich, bis 10 mm, gelb, letzter mm orangrot, die höchsten erreichen den Fuß der Narbe, Staubbeutel hellgelb; Röhre mit gelber Epidermis, spitzen Schuppen, oben grün, mit beigebraunen Wollfäden und je 3 - 4 Borsten, diese kräftig braun, 6 mm lang; Fruchtknoten 4 mm Ø, grün, zu 50% bekleidet mit weißlicher Wolle und kurzen hellbraunen Borsten (1 - 2 mm) Frucht : 7 - 9 mm, schmutzig-ocker, 8 - 9 mm beigebraune Wolle und braune Borsten, Beere dunkelgrün, zu 40% bekleidet mit heller Wolle.

Heimat: Berlin, Teutonia, Rio Grande do Sul.

Anmerkung: Die Beschreibung wurde an Hand weniger Pflanzen erstellt.


 Anmeldung