benannt nach der Frau des Kakteenfreundes Gerdt Maly

Erstbeschreibung:

Notocactus katharinae D. J. van Vliet, Succulenta 81(5) 2002.

Literatur:

K. H. Prestlé / S. Theunissen bearbeitet H. - H. Henßen

Beschreibung:

Körper: rund, später verlängert, dann ca. 30 cm hoch und 20 cm Ø, grün bis dunkelgrün (147A nach Farbkarte RHS), Scheitel etwas eingedrückt und besetzt mit filzartiger Scheitelwolle. Der Scheitel wird abgedeckt mit bis zur Mitte hin gebogenen braunen Scheiteldornen, verzweigte Faserwurzeln. Rippen: 20-23, dreikantig, durch scharfe Trennfurchen getrennt, die einzelnen abgerundeten und kinnförmig hervorstehenden Höckern. Areolen: ca. 7 mm im Durchmesser und bis 12 mm auseinander stehend, zwischen den Höckern eingesenkt, weiß, wollfilzig, später verkahlend. Notocactus katharinae

Dornen: 12 Randdornen, ca. 2 cm lang, glasartig und borstenförmig, 4 Mitteldornen, schwer von den Randdornen zu unterscheiden, kreuzweise stehend, borstenförmig, nicht stechend, elastisch, bis 5 cm lang, gerade bis gebogen, zwischen rötlich-braun und braungelb, später vergrauend.

Blüten: entspringen dunkelbraunen Knospen auf den neuen Areolen, welche sich um den Scheitelpunkt bilden, breit-trichterförmig, selbststeril, 2,5 bis 5 cm Ø. Blütenblätter 3 cm lang, eng stehend, lanzenförmig, zur Spitze etwas verbreitert und leicht eingeschnitten. Blütenfarbe sehr variabel von lilarot (RHB 55B) oder hell-purpurrot (RHS 62B.C.) bis hellrot (RHS 65A.B.C.D.) selbst weiß und hellgelb ist anzutreffen. Die Innenseite seidenglänzend. Bei allen Farbtönen sind die Spitze und der Mittelstreifen etwas dunkler vom Farbton, zur Blütenbasis heller werdend bis weiß, am Fuß des Griffels eine etwas vertiefte Rinne (Nektarrinne). Außenseite besetzt mit kleinen lilaroten bis braunen Schuppen, dunkelbraunem Filz und dunkelbraunen Borstenhaaren. Pericarpel: herzförmig, ca. 7 mm Ø, Samenknospen an nach innen gerichteten Samenträgern (Plazenten) hängend, Außenseite besetzt mit kleinen hellgrünen Schuppen und weißem Wollfilz. Staubfäden in breitem Kranz stehend, gelb mit weißem Fuß. Staubbeutel: gelb; Griffel: ca. 2,8 cm lang, hellgelb in weiß übergehend; Narbe: mit 9 hell-lilarosa Narbenarmen.

Frucht: nach der Befruchtung schnell länger werdend, bis ca. 2,5 cm, hellgrün oder hellrosa, vertrocknend und verpulvernd, Inhalt ca. 200 Samen.

Samen: befindet sich oben in der Frucht und brechen bei Reifung vom Nabelstrang ab, wodurch sie in den unteren Teil der Frucht fallen, mützenförmig, ca. 1 mm lang und breit, mattschwarz, besetzt mit vielen kleinen schwarz glänzenden Höckerchen. Hilum: ockergelb, geht mit einem Rand über in die Samenhaut, der Rand der Mikropyle ist ausgewachsen zu einem Keimwärzchen..
Wurzeln: verzweigt, bis 40 cm lang, Flachwurzler.

Typstandort: auf den Hügeln südwestlich von Tranqueras in Nord-Uruguay.

Bemerkung: Notocactus katharinae ist verwandt mit dem ebenfalls in diesem Gebiet vorkommenden Notocactus herteri Werd., mit der Varietät pseudoherteri , N. fuscus Ritter von dem auch rosa blühende Formen bekannt sind und dem N. roseoluteus v. Vliet.


 Anmeldung